präsentiert von:

Formel 1: Grosjean führt Haas-Einsatz in E-Sport-Serie durch

Die Zusammenarbeit zwischen Haas und Romain Grosjean geht weiter, wenn auch nur virtuell - Franzose führt E-Sport-Einsatz des Teams durch

Formel 1: Grosjean führt Haas-Einsatz in E-Sport-Serie durch

Auch nach seinem Abschied aus der Formel 1 bleibt Romain Grosjean seinem Ex-Team Haas verbunden. Wie der US-Rennstall am Mittwoch mitteilte, wird Grosjean über sein professionelles E-Sport-Team R8G Esports den Auftritt von Haas in der F1 Esports Pro Series 2021 operativ durchführen.

Grosjean ist seit vergangenem Jahr im virtuellen Sport aktiv, sein Team zählt inzwischen 17 professionelle Simracer, die auf verschiedenen Plattformen an Wettkämpfen teilnehmen. Für den 34-Jährigen ist es eine "tolle Geschichte", wie er zugibt: "Natürlich ist es eine coole Fortsetzung dessen, was wir schon aufgebaut haben. Ich freue mich schon sehr auf das erste Rennen."

Haas-Teamchef Günther Steiner sieht einen "wichtigen Schritt für uns nach unserem Engagement in den vorherigen Jahren. Wir wissen, dass wir mit einer Gruppe zusammenarbeiten, die die Anforderungen des E-Sport-Umfeldes versteht und uns dabei helfen kann, den nächsten Schritt zu erreichen", sagt der Südtiroler.

Im vergangenen Jahr belegte Haas in der virtuellen Formel-1-Meisterschaft den neunten Platz, das beste Einzelergebnis fuhr Simon Weigang mit Rang vier in Silverstone heraus. Die genauen Daten für die Saison 2021 sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Grosjean war von 2016 bis 2020 für das Haas-Team aktiv. Seine Formel-1-Karriere endete mit einem Feuerunfall in Bahrain, den er mit Brandwunden an den Händen leicht verletzt überstand. 2021 startet Grosjean für Dayle Coyne Racing in der IndyCar-Serie.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Bernie Ecclestones Freunde sterben: "Das nimmt mich mit"

Vorheriger Artikel

Bernie Ecclestones Freunde sterben: "Das nimmt mich mit"

Nächster Artikel

'Liebe ist Liebe': Lewis Hamilton kritisiert katholische Kirche

'Liebe ist Liebe': Lewis Hamilton kritisiert katholische Kirche
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Romain Grosjean
Teams Haas
Urheber Chris Lugert