Formel 1 in Barcelona: Mercedes-Pilot Nico Rosberg Schnellster in zweiten Training

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Barcelona: Mercedes-Pilot Nico Rosberg Schnellster in zweiten Training
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
13.05.2016, 15:46

Nachdem die Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen am Vormittag den Ton angegeben hatten, gab es am Nachmittag wieder das gewohnte Bild mit dem Silberpfeil von Nico Rosberg an der Spitze.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, vor Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 Team W07
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1 VJM09
Pascal Wehrlein, Manor Racing MRT05
Kevin Magnussen, Renault Sport F1 Team RS16
Kimi Räikkönen, Ferrari
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1 VJM09
Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1 VJM09
Fernando Alonso, McLaren MP4-31
Dreher von Felipe Massa, Williams FW38
Kevin Magnussen, Renault Sport F1 Team RS16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team

Der WM-Führende war mit einer schnellsten Runde von 1:23.922 etwas langsamer als Vettel am Vormittag und Kimi Räikkönen konnte als Zweitschnellster bis auf 0,254 Sekunden an den Mercedes herankommen. Das war die gute Nachricht für Ferrari. Die schlechte war allerdings, dass es bei dem Finnen wieder mal kleinere Probleme mit der Benzinzufuhr gab.

Auf Platz drei landete der zweite Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton vor dem zweiten Ferrari von Vettel. Hinter dem Fünften, Carlos Sainz und Daniel Ricciardo im Red Bull Racing auf Platz sechs setzte Fernando Alonso seinen McLaren auf Rang sieben. Der Spanier hatte aber schon einen Respektabstand von knapp eineinhalb Sekunden auf Rosberg.

 

Red-Bull-Racing-Neuling Max Verstappen schlug sich als Achter wacker, verlor gegenüber dem Vormittag aber zwei Plätze. Daniil Kvyat, der den Platz des Holländers bei Toro Rosso eingenommen hat, wurde 15.

Sergio Pérez und Nico Hülkenberg komplettierten die Top 10. Pascal Wehrlein platzierte seinen Manor auf Rang 18. Die rote Laterne ging an den Sauber von Marcus Ericsson.

Zwischenfälle

Wie üblich gab es auch im zweiten Training am Freitag den einen oder anderen Verbremser, die jedoch alle ohne Folgen blieben. Nur Jolyon Palmer sorgte keine zehn Minuten nach Trainingsbeginn für eine zehnminütige Unterbrechung. Am Anfang seiner ersten fliegenden Runde platzte am Renault des Briten ohne Vorwarnung der linke Hinterreifen und verteilte jede Menge Teile auf der Strecke.

Bildergalerie: Grand Prix von Spanien

 

Beschwerden über die Autos gab es dagegen häufiger.

Haas-Pilot Romain Grosjean bemängelte, dass sein Auto „einzige Katastrophe“ sei und auch Jenson Button war mit seinem McLaren nicht wirklich zufrieden. „Sehr, sehr, sehr schwer fahren“, funkte der Brite an seine Box.

 

Gravierende technische Probleme gab es am Auto von Esteban Gutiérrez, der nach nur neun Runden in der Garage parken und das Training beenden musste.

Ergebnis: 2. Training in Barcelona:

PosFahrerTeamZeitAbstandRunden
1 Germany Nico Rosberg  Germany Mercedes 1:23,922   35
2 Finland Kimi Räikkönen  Italy Ferrari 1:24,176 +0,254 31
3 United Kingdom Lewis Hamilton  Germany Mercedes 1:24,641 +0,719 27
4 Germany Sebastian Vettel  Italy Ferrari 1:25,017 +1,095 35
5 Spain Carlos Sainz Jr.  Italy Toro Rosso 1:25,131 +1,209 39
6 Australia Daniel Ricciardo  Austria Red Bull Racing 1:25,194 +1,272 37
7 Spain Fernando Alonso  United Kingdom McLaren 1:25,342 +1,420 31
8 Netherlands Max Verstappen  Austria Red Bull Racing 1:25,375 +1,453 31
9 Mexico Sergio Perez  India Force India 1:25,437 +1,515 32
10 Germany Nico Hülkenberg  India Force India 1:25,453 +1,531 35
11 Finland Valtteri Bottas  United Kingdom Williams 1:25,708 +1,786 30
12 United Kingdom Jenson Button  United Kingdom McLaren 1:25,893 +1,971 20
13 France Romain Grosjean  United States Haas F1 Team 1:25,899 +1,977 33
14 Denmark Kevin Magnussen  France Renault F1 Team 1:26,244 +2,322 40
15 Russia Daniil Kvyat  Italy Toro Rosso 1:26,375 +2,453 44
16 Brazil Felipe Massa  United Kingdom Williams 1:26,491 +2,569 36
17 United Kingdom Jolyon Palmer  France Renault F1 Team 1:26,770 +2,848 16
18 Germany Pascal Wehrlein  United Kingdom Manor Racing 1:26,960 +3,038 40
19 Indonesia Rio Haryanto  United Kingdom Manor Racing 1:27,252 +3,330 39
20 Brazil Felipe Nasr  Switzerland Sauber 1:27,812 +3,890 40
21 Mexico Esteban Gutierrez  United States Haas F1 Team 1:28,205 +4,283 9
22 Sweden Marcus Ericsson  Switzerland Sauber 1:28,501 +4,579 42
Nächster Formel 1 Artikel
#F1istZurueck: Deutsche Formel-1-Fahrer machen Werbung für Hockenheim

Vorheriger Artikel

#F1istZurueck: Deutsche Formel-1-Fahrer machen Werbung für Hockenheim

Nächster Artikel

Der einzigartige Kimi Räikkönen auf dem Podium

Der einzigartige Kimi Räikkönen auf dem Podium
Kommentare laden