Formel 1 in Spielberg: Nico Rosberg Schnellster im ersten Freien Training

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Spielberg: Nico Rosberg Schnellster im ersten Freien Training
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
01.07.2016, 09:42

Nico Rosberg gab beim ersten Training zum Grand Prix von Österreich den Ton an. Der Mercedes-Pilot setzte die schnellste Zeit vor Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.

Max Verstappen, Red Bull Racing in Lederhosenrennanzug
Motorhome: Renault Sport F1 Team
Motorhome: Sahara Force India F1
Halo 2 am Ferrari SF16-H
McLaren MP4-31: Heckflügel
Pirelli-Reifen
Überblick auf dem Red Bull Ring
Kerbs
Mechaniker von Red Bull Racing mit Pirelli-Reifen
Pirelli Logo auf der Strecke
Pirelli Logo auf der Strecke
Kerbs
Überblick auf dem Red Bull Ring
Pirelli-Reifen
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Sebastian Vettel, Ferrari
Kimi Räikkönen, Ferrari
Mechaniker von Red Bull Racing

Mit einer schnellsten Runde von 1:07.373 war Nico Rosberg knapp vier Zehntel schneller als sein Teamkollege Lewis Hamilton. Auf Platz drei reihte sich Sebastian Vettel im Ferrari ein. Der Deutsche war rund sieben Zehntel langsamer als Rosberg und für ihn fing das Wochenende schon denkbar schlecht an. An seinem Ferrari steht ein Getriebewechsel an, nachdem das Team Metallsplitter in Öl gefunden hatte. Das bedeutet, dass er fünf Startplätze zurückversetzt wird.

Platz vier ging an den zweiten Ferrari von Kimi Räikkönen, dem genau zwei Zehntel auf seinen Teamkollegen fehlten. Hinter dem Finnen war Daniel Ricciardo, der zur Feier seines 27. Geburtstags in einem Rennoverall mit einer Trachtenlederhose glänzte, als Fünfter gelistet.

 

Teamkollege Max Verstappen - übrigens mit dem gleichen Overall-Design - glänzte dagegen durch zu viel wollen. Der Niederländer bretterte gleich zwei Mal über den Randstein. Beim ersten Mal in Kurve acht beschädigte er nur den Frontflügel, 20 Minuten später war es dann zu viel und die Aufhängung an seinem Red Bull Racing brach in Kurve fünf. Über Funk beschwerte sich der 18-Jährige lautstark bei seinem Team: „Die gelben Randsteine in den schnellen Kurven sind wirklich gefährlich!“ Am Ende landete Verstappen auf Rang acht.

Dazwischen reihten sich Carlos Sainz und Felipe Massa auf den Rängen sechs und sieben ein. Daniil Kvyat und Valtteri Bottas komplettierten auf den Plätzen neun und zehn die Top 10. Pascal Wehrlein beendete das erste Training in Spielberg als 16.

Bildergalerie: Grand Prix von Österreich

Natürlich waren die Auslaufzonen auch am Red Bull Ring, wie immer im ersten Freien Training, gut besucht. Sämtliche Ausrutscher gingen zwar ohne Schäden ab, es gab aber auch ein paar haarige Szenen. So fuhr beispielsweise Lewis Hamilton nach einem Dreher auf die Strecke zurück, genau in dem Moment kam Romain Grosjean im Haas an, der sich beim Versuch auszuweichen, ebenfalls drehte.

 

Der Franzose war am Ende Elfter, nur 80 Tausendstel langsamer als Bottas auf Rang zehn. Pech hatte dagegen sein Teamkollege Esteban Gutierrez. Der Mexikaner musste seinen Boliden nach einer knappen Stunde in der Garage parken und beobachtete den Rest des Trainings von Kommandostand aus.

Ergebnis 1. Freies Training:

PosFahrerChassisMotorRundenZeitAbstand
1  Nico Rosberg  Mercedes Mercedes 36 1:07,373  
2  Lewis Hamilton  Mercedes Mercedes 33 1:07,730 0,357
3  Sebastian Vettel  Ferrari Ferrari 27 1:08,022 0,649
4  Kimi Räikkönen  Ferrari Ferrari 30 1:08,222 0,849
5  Daniel Ricciardo  Red Bull TAG 34 1:08,528 1,155
6  Carlos Sainz Jr.  Toro Rosso Ferrari 33 1:08,803 1,430
7  Felipe Massa  Williams Mercedes 38 1:08,824 1,451
8  Max Verstappen  Red Bull TAG 21 1:08,962 1,589
9  Daniil Kvyat  Toro Rosso Ferrari 31 1:08,990 1,617
10  Valtteri Bottas  Williams Mercedes 39 1:08,998 1,625
11  Romain Grosjean  Haas Ferrari 33 1:09,078 1,705
12  Nico Hülkenberg  Force India Mercedes 42 1:09,280 1,907
13  Jenson Button  McLaren Honda 30 1:09,365 1,992
14  Fernando Alonso  McLaren Honda 29 1:09,567 2,194
15  Kevin Magnussen  Renault Renault 23 1:09,707 2,334
16  Pascal Wehrlein  Manor Mercedes 33 1:09,775 2,402
17  Jolyon Palmer  Renault Renault 27 1:09,851 2,478
18  Marcus Ericsson  Sauber Ferrari 34 1:09,929 2,556
19  Esteban Gutierrez  Haas Ferrari 19

1:10,110

2,737
20  Felipe Nasr  Sauber Ferrari 25 1:10,314 2,941
21  Rio Haryanto  Manor Mercedes 20 1:10,493 3,120
22  Alfonso Celis Jr.  Force India Mercedes 36 1:10,860 3,487

 

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1-Technik: McLaren testet neuen Heckflügel

Vorheriger Artikel

Formel 1-Technik: McLaren testet neuen Heckflügel

Nächster Artikel

Bari will Formel-1-Rennen

 Bari will Formel-1-Rennen
Load comments