Formel 1 in Ungarn: Nico Rosberg fährt schnellste Zeit – Hamilton nach Crash nur Zuschauer

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Ungarn: Nico Rosberg fährt schnellste Zeit – Hamilton nach Crash nur Zuschauer
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
22.07.2016, 13:34

Mercedes-Pilot Nico Rosberg markierte in zweiten Freien Training die schnellste Zeit vor Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel. Lewis Hamilton musste nach einem Crash in die Bande zuschauen.

Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Sergio Perez, Sahara Force India
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Rio Haryanto, Manor Racing
Romain Grosjean, Haas F1 Team
Nico Hülkenberg, Sahara Force India
Rio Haryanto, Manor Racing
Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari
Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso
Sergio Perez, Sahara Force India
Charles Leclerc, Testfahrer, Haas F1 Team
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing; Max Verstappen, Red Bull Racing
Felipe Nasr, Sauber F1 Team
Nase: Sahara Force India F1 VJM09
Nico Hulkenberg, Sahara Force India F1
Pit Lane: Boxengasse
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09
Charles Leclerc, Haas VF-16, Testfahrer

Mit einer schnellsten Runde von 1:20,435 auf dem 4,381 Kilometer langen Kurs war Rosberg eine gute halbe Sekunde schneller als der zweitplatzierte Daniel Ricciardo im Red Bull Racing. Weitere drei Zehntel zurück landete Sebastian Vettel im Ferrari auf Rang drei.

Max Verstappen konnte als Vierter, wie schon am Vormittag, nichts gegen seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo ausrichten. Dem jungen Niederländer fehlten mehr als sieben Zehntel auf den Australier.

 

Lewis Hamilton sorgte mit einem Abflug in die Reifenstapel eine Viertelstunde nach Trainingsbeginn für eine Unterbrechung. Glücklicherweise schlug der Mercedes aber parallel zur Streckenbegrenzung ein, sodass sich der Schaden in Grenzen hielt und der Brite sich aus eigener Kraft aus seiner misslichen Lage befreien und an die Box zurückfahren konnte.

Trotzdem war Hamilton für den Rest des Nachmittags nur Zuschauer, da die Mechaniker den F1 W07 erst mal gründlich durchchecken mussten. Inwieweit war die Aufhängung beschädigt und wurde vielleicht das Getriebe in Mitleidenschaft gezogen? Obwohl er nur vier Runden hatte fahren können, reichte Hamiltons Zeit für Platz fünf.

Kimi Räikkönen belegte Platz sechs vor den beiden McLaren von Fernando Alonso und Jenson Button. Auf dem relativ langsamen Hungaroring kann man von dem Team aus Woking offenbar einiges erwarten.

Bildergalerie: Grand Prix von Ungarn

 

Nico Hülkenberg führte als Neunter das Force-India-Duo an, Sergio Perez komplettierte die Top 10.

Pascal Wehrlein beendete den Tag auf den gleichen Platz, den er schon am Vormittag belegte: als 21. Der Manor des 21-Jährigen hatte in der Mittagspause einen neuen Motor bekommen und auch bei Fernando Alonsos McLaren war ein neues Aggregat eingebaut worden. Startplatzstrafen gibt es in beiden Fällen aber nicht, da sowohl der Deutsche als auch der Spanier noch genügend Motoren in dieser Saison zur Verfügung haben.

 

Die gröberen Fahrfehler am Nachmittag hielten sich in Grenzen. Ein Verbremser von Max Verstappen in die Auslaufzone, Felipe Massa beschädigte seinen Williams etwas, als er zu temperamentvoll über die Randsteine räuberte, Rio Haryanto drehte sich in Kurve fünf, Esteban Gutiérrez verbremste sich in Kurve eins und fuhr geradeaus in die Auslaufzone und Kevin Magnussen erkundete die Auslaufzone in Kurve drei.

Aber es gab auch technische Schwierigkeiten. Romain Grosjean schimpfte über die Bremsen an seinem Haas und Carlos Sainz musste seinen Toro Rosso eine Viertelstunde vor Trainingsende abstellen, nachdem er sich zuvor schon wegen „etwas am Heck“ gedreht hatte.

Ergebnis 2. Freies Training:

PosFahrerChassisMotorRundenZeitRückstand
1  Nico Rosberg  Mercedes Mercedes 45 1:20,435  
2  Daniel Ricciardo  Red Bull TAG 36 1:21,030 0,595
3  Sebastian Vettel  Ferrari Ferrari 31 1:21,348 0,913
4  Max Verstappen  Red Bull TAG 35 1:21,770 1,335
5  Lewis Hamilton  Mercedes Mercedes 4 1:21,960 1,525
6  Kimi Räikkönen  Ferrari Ferrari 46 1:22,058 1,623
7  Fernando Alonso  McLaren Honda 21 1:22,328 1,893
8  Jenson Button  McLaren Honda 34 1:22,387 1,952
9  Nico Hülkenberg  Force India Mercedes 41 1:22,449 2,014
10  Sergio Perez  Force India Mercedes 38 1:22,653 2,218
11  Esteban Gutierrez  Haas Ferrari 38 1:22,673 2,238
12  Felipe Massa  Williams Mercedes 39 1:22,681 2,246
13  Carlos Sainz Jr.  Toro Rosso Ferrari 24 1:22,689 2,254
14  Valtteri Bottas  Williams Mercedes 38 1:22,773 2,338
15  Romain Grosjean  Haas Ferrari 28 1:22,864 2,429
16  Daniil Kvyat  Toro Rosso Ferrari 43 1:22,948 2,513
17  Kevin Magnussen  Renault Renault 41 1:23,347 2,912
18  Marcus Ericsson  Sauber Ferrari 36 1:23,437 3,002
19  Jolyon Palmer  Renault Renault 12 1:23,528 3,093
20  Felipe Nasr  Sauber Ferrari 31 1:23,986 3,551
21  Pascal Wehrlein  Manor Mercedes 22 1:23,992 3,557
22  Rio Haryanto  Manor Mercedes 36 1:24,265 3,830
Nächster Formel 1 Artikel
Imola unterschreibt Vertrag mit Bernie Ecclestone für den Grand Prix von Italien

Vorheriger Artikel

Imola unterschreibt Vertrag mit Bernie Ecclestone für den Grand Prix von Italien

Nächster Artikel

Sicherheitsdiskussion in der Formel 1: „Schockierende“ Bilder bei Halo-Präsentation

Sicherheitsdiskussion in der Formel 1: „Schockierende“ Bilder bei Halo-Präsentation
Kommentare laden