Formel-1-Kalender 2020: Istanbul und Jerez im November?

Als Ersatz für das Stadtrennen in Vietnam könnten im November die früheren Formel-1-Kurse Istanbul und Jerez den Rennkalender ergänzen

Formel-1-Kalender 2020: Istanbul und Jerez im November?

Imola kommt zurück, auch der Nürburgring ist wieder dabei. Und im weiteren Verlauf der Formel-1-Saison 2020 könnte es noch mehr Comebacks geben: Aktuellen Informationen zufolge könnten Istanbul in der Türkei und Jerez in Spanien als zusätzliche Ersatzrennen in den Kalender rücken, weil die Grand-Prix-Premiere in Vietnam wohl abgesagt werden muss.

Die Formel 1 hat sich bisher die Planung über Oktober hinaus offengelassen, scheint nun allerdings vom Vorhaben abzukommen, Vietnam um jeden Preis noch 2020 erstmals anzusteuern - aufgrund der anhaltenden Coronakrise in der Region.

Türkei: Zuletzt 2011 im Formel-1-Kalender

Stattdessen könnte die Türkei erstmals seit 2011 wieder in den Formel-1-Kalender aufgenommen werden. Die Strecke bei Istanbul war insgesamt sieben Mal Gastgeber für einen Grand Prix gewesen, ehe die Formel 1 auf weitere Rennen dort verzichtete.

Allerdings stehen die Verantwortlichen in Istanbul schon seit der Formel-1-Übernahme durch Liberty Media in Kontakt mit den Entscheidern, um über eine Rückkehr zu sprechen. Die Anlage jedenfalls soll sich in "gutem Zustand" befinden und wäre bereit für einen kurzfristig angesetzten Grand Prix, ob ohne oder mit Zuschauer auf den Tribünen.

Jerez: Bisher ebenfalls sieben Grands Prix

Der bislang letzte von sieben Formel-1-Auftritten in Jerez ab 1986 datiert aus der Saison 1997, als die spanische Strecke das Saisonfinale austrug - mit dem berühmten "Rammstoß" von Michael Schumacher gegen Jacques Villeneuve. Zuletzt fuhren Formel-1-Autos bei den Wintertests 2014 in Jerez, 2020 eröffnete die MotoGP ihre Saison eben dort.

Sollten Istanbul und Jerez wie nun geplant zum Formel-1-Kalender 2020 stoßen, die Anzahl der Rennen würde sich damit auf 15 erhöhen. Hinzu kämen voraussichtlich noch zwei bis drei weitere Grands Prix in Bahrain und Abu Dhabi im Dezember. Und damit hätte die Formel 1 ihr vor Saisonstart ausgegebenes Ziel von "15 bis 18 Rennen" erreicht.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wieder in Q2 ausgeschieden: Was Sebastian Vettel dazu sagt!

Vorheriger Artikel

Wieder in Q2 ausgeschieden: Was Sebastian Vettel dazu sagt!

Nächster Artikel

"Nur Abbau, kein Blistering": Albon rechnet mit kleinerem Reifenvorteil

"Nur Abbau, kein Blistering": Albon rechnet mit kleinerem Reifenvorteil
Kommentare laden