Formel-1-Nennliste 2019: Force India ist Geschichte

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Nennliste 2019: Force India ist Geschichte
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
Co-Autor: Dieter Rencken
01.12.2018, 08:22

Aus Force India wird Racing Point: Die FIA hat die Teilnehmerliste der Formel 1 2019 veröffentlicht: Giovinazzi schnappt sich Adrian Sutils alte Startnummer

Der Name Force India wird nach elf Jahren aus der Formel 1 verschwinden. Das geht aus der offiziellen Nennliste der Meisterschaft für das Jahr 2019 hervor, die am Freitagabend vom Automobil-Weltverband FIA veröffentlicht wurde.

Das Team aus Silverstone, welches im Sommer von einem Konsortium unter der Führung des kanadischen Unternehmers Lawrence Stroll übernommen wurde, ist dort nur noch unter dem Namen Racing Point geführt. Auch das Chassis wird diesen Namen tragen.

Fest stehen - bis auf eine Ausnahme - auch die Startnummern der neuen oder zurückkehrenden Formel-1-Fahrer. Sauber-Pilot Antonio Giovinazzi hat sich dabei die Nummer 99 gesichert, mit der bis Ende 2014 Adrian Sutil gefahren war. Bei seinen beiden Einsätzen für Sauber in der Saison 2017 hatte Giovinazzis Auto die Startnummer 36 getragen, die allerdings eine Nummer für Ersatz- und Testfahrer bei Sauber war. Daher durfte der Italiener nun eine andere, feste Nummer wählen.

Zum Durchblättern: Fahrer und Teams 2019

Fotostrecke
Liste

Gesucht: Die Formel-1-Fahrer 2019

Gesucht: Die Formel-1-Fahrer 2019
1/31

Foto: Sutton Images

Wer fährt wo in der Formel-1-Saison 2019? Wir geben einen aktuellen Überblick über das Grand-Prix-Feld und zeigen bei den noch offenen Plätzen, wer für welches Cockpit im Gespräch ist!

Mercedes

Mercedes
2/31

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

2018: Lewis Hamilton, Valtteri Bottas

Bestätigt für 2019: Lewis Hamilton (Großbritannien)

Bestätigt für 2019: Lewis Hamilton (Großbritannien)
3/31

Foto: Andrew Hone / LAT Images

Bestätigt für 2019: Valtteri Bottas (Finnland)

Bestätigt für 2019: Valtteri Bottas (Finnland)
4/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

Ferrari

Ferrari
5/31

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

2018: Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen

Bestätigt für 2019: Sebastian Vettel (Deutschland)

Bestätigt für 2019: Sebastian Vettel (Deutschland)
6/31

Foto: Steven Tee / LAT Images

Bestätigt für 2019: Charles Leclerc (Monaco)

Bestätigt für 2019: Charles Leclerc (Monaco)
7/31

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

Red Bull

Red Bull
8/31

Foto: Mark Sutton / Sutton Images

2018: Daniel Ricciardo, Max Verstappen

Bestätigt für 2019: Max Verstappen (Niederlande)

Bestätigt für 2019: Max Verstappen (Niederlande)
9/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

Bestätigt für 2019: Pierre Gasly (Frankreich)

Bestätigt für 2019: Pierre Gasly (Frankreich)
10/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

Renault

Renault
11/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

2018: Nico Hülkenberg, Carlos Sainz

Bestätigt für 2019: Daniel Ricciardo (Australien)

Bestätigt für 2019: Daniel Ricciardo (Australien)
12/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

Bestätigt für 2019: Nico Hülkenberg (Deutschland)

Bestätigt für 2019: Nico Hülkenberg (Deutschland)
13/31

Foto: Mark Sutton / Sutton Images

Haas

Haas
14/31

Foto: Glenn Dunbar / LAT Images

2018: Romain Grosjean, Kevin Magnussen

Bestätigt für 2019: Romain Grosjean (Frankreich)

Bestätigt für 2019: Romain Grosjean (Frankreich)
15/31

Foto: Zak Mauger / LAT Images

Bestätigt für 2019: Kevin Magnussen (Dänemark)

Bestätigt für 2019: Kevin Magnussen (Dänemark)
16/31

Foto: Andrew Hone / LAT Images

Force India

Force India
17/31

Foto: Mark Sutton / Sutton Images

2018: Sergio Perez, Esteban Ocon

Bestätigt für 2019: Sergio Perez (Mexiko)

Bestätigt für 2019: Sergio Perez (Mexiko)
18/31

Foto: Zak Mauger / LAT Images

Bestätigt für 2019: Lance Stroll (Kanada)

Bestätigt für 2019: Lance Stroll (Kanada)
19/31

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

McLaren

McLaren
20/31

Foto: Steven Tee / LAT Images

McLaren 2018: Stoffel Vandoorne, Fernando Alonso

Bestätigt für 2019: Carlos Sainz (Spanien)

Bestätigt für 2019: Carlos Sainz (Spanien)
21/31

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

Bestätigt für 2019: Lando Norris (Großbritannien)

Bestätigt für 2019: Lando Norris (Großbritannien)
22/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

Toro Rosso

Toro Rosso
23/31

Foto: Andrew Hone / LAT Images

2018: Pierre Gasly, Brendon Hartley

Bestätigt für 2019: Daniil Kwjat (Russland)

Bestätigt für 2019: Daniil Kwjat (Russland)
24/31

Foto: Red Bull Content Pool

Bestätigt für 2019: Alexander Albon (Thailand)

Bestätigt für 2019: Alexander Albon (Thailand)
25/31

Foto: FIA Formula 2

Sauber

Sauber
26/31

Foto: Mark Sutton / Sutton Images

2018: Marcus Ericsson, Charles Leclerc

Bestätigt für 2019: Kimi Räikkönen (Finnland)

Bestätigt für 2019: Kimi Räikkönen (Finnland)
27/31

Foto: Zak Mauger / LAT Images

Bestätigt für 2019: Antonio Giovinazzi (Italien)

Bestätigt für 2019: Antonio Giovinazzi (Italien)
28/31

Foto: Manuel Goria / Sutton Images

Williams

Williams
29/31

Foto: Steven Tee / LAT Images

Williams 2018: Lance Stroll, Sergei Sirotkin

Bestätigt für 2019: George Russell (Großbritannien)

Bestätigt für 2019: George Russell (Großbritannien)
30/31

Foto: FIA Formula 2

Bestätigt für 2019: Robert Kubica (Polen)

Bestätigt für 2019: Robert Kubica (Polen)
31/31

Foto: Jerry Andre / Sutton Images

Auch McLaren-Neuzugang Lando Norris entschied sich für eine Startnummer, die schon einmal ein anderer Fahrer gewählt hatte. Mit der Nummer 4 war in der Saison 2014 Max Chilton angetreten. Rückkehrer Robert Kubica entschied sich für die 88, sein Williams-Teamkollege George Russel für die 63. Lediglich der in dieser Woche bestätigte Toro-Rosso-Rookie Alexander Albon hat sich noch nicht für eine Startnummer entschieden.

Formel-1-Nennliste 2019

Nr. Fahrer Team Motor
44 United Kingdom Lewis Hamilton Germany Mercedes Germany Mercedes
77 Finland Valtteri Bottas Germany Mercedes Germany Mercedes
5 Germany Sebastian Vettel Italy Ferrari Italy Ferrari
16 Monaco Charles Leclerc Italy Ferrari Italy Ferrari
10 France Pierre Gasly Austria Red Bull Japan Honda
33 Netherlands Max Verstappen Austria Red Bull Japan Honda
3 Australia Daniel Ricciardo France Renault France Renault
27 Germany Nico Hülkenberg France Renault France Renault
8 France Romain Grosjean United States Haas Italy Ferrari
20 Denmark Kevin Magnussen United States Haas Italy Ferrari
4 United Kingdom Lando Norris United Kingdom McLaren France Renault
55 Spain Carlos Sainz United Kingdom McLaren France Renault 
11 Mexico Sergio Perez United Kingdom Racing Point Germany Mercedes
18 Canada Lance Stroll United Kingdom Racing Point Germany Mercedes
7 Finland Kimi Räikkönen Switzerland Sauber Italy Ferrari
99 Italy Antonio Giovinazzi Switzerland Sauber Italy Ferrari
26 Russian Federation Daniil Kwjat Italy Toro Rosso Japan Honda
TBA Thailand Alexander Albon Italy Toro Rosso Japan Honda
63 United Kingdom George Russell United Kingdom Williams Germany Mercedes
88 Poland Robert Kubica United Kingdom Williams Germany Mercedes
Vettels Rettung nach miesen Freitagen: So wertvoll war Giovinazzi für Ferrari

Vorheriger Artikel

Vettels Rettung nach miesen Freitagen: So wertvoll war Giovinazzi für Ferrari

Nächster Artikel

Mick Schumacher: Jetzt im Dunstkreis der Formel 1

Mick Schumacher: Jetzt im Dunstkreis der Formel 1
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Markus Lüttgens