Formel-1-Pilot Daniil Kvyat: 2017 wieder in Bestform?

Nach einem schwierigen Jahr, in dem Daniil Kvyat bei Toro Rosso erst sein Selbstvertrauen wieder aufbauen musste, sollte der Russe in der Saison 2017 wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Nach ein paar enttäuschenden Rennen wurde Daniil Kvyat 2016 von Red Bull Racing zu Toro Rosso zurückversetzt und hatte nach dem Platztausch mit Max Verstappen anfänglich Probleme, zu seiner Leistung zu finden.

Nach guten Fortschritten gegen Ende der Saison – inklusive einem Platzkampf gegen Verstappen in Singapur, der sein wieder Selbstvertrauen aufbaute – glaubt Teamchef Franz Tost, dass Kvyat in dieser Saison wieder gute Leistungen zeigen wird.

"Ich war zu 100 Prozent überzeugt, dass er sich wieder fangen würde, denn er hat in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass er es kann", sagte Tost gegenüber Motorsport.com.

"Im Sport gibt es immer Höhen und Tiefen. Wenn aber ein Fahrer – oder ganz allgemein ein Sportler – zeigt, dass er Rennen und Meisterschaften gewinnen kann, dann weißt du, dass er all die Zutaten hat, die er braucht, um Erfolg zu haben."

"Daher bin ich überzeugt, dass Daniel wieder zu seiner Leistung zurück findet und ich erwarte eine sehr starke Saison 2017 von ihm."

Auftrieb durch Verstappen

Tost glaubt, dass das Wochenende des Grand Prix von Singapur im vergangenen Jahr der Wendepunkt für Kvyat war, der darum kämpfen musste, seinen Platz bei Toro Rosso zu behalten.

Kvyat war nicht nur auf der Strecke sehr schnell, er schlug sich auch im Kampf gegen Verstappen wacker.

"Ich denke, es war positiv, dass er zeigen konnte, dass er immer noch schnell genug ist und die nötige Fahrzeugbeherrschung hat, um gegen Max kämpfen zu können", sagte Tost weiter. "Und auch, um ihn hinter sich zu halten. Ich denke, für sein Selbstvertrauen ist das sehr wichtig."

"Ich denke, der große Wendepunkt war in Singapur, wo er wirklich ein gutes Rennen und auch ein gutes Qualifying hatte. Auch danach zeigte er gute Leistungen. Für mich war es daher klar, dass er bei uns bleiben sollte."

Mind-Management

Tost weiß, dass die Situation für Kvyat nicht einfach war, nachdem er von Red Bull Racing fallengelassen wurde und, dass das zu den Schwierigkeiten führte, die er am Anfang hatte.

"Nach dem Wechsel von Red Bull Racing zu Toro Rosso hatte er eine harte Zeit", erklärte er. "Natürlich leidet da auch das Selbstvertrauen etwas. Daher ist es positiv, wenn du einen Fahrer wie Max Verstappen mit einem Toro-Rosso-Auto hinter dir halten kannst."

"Natürlich hatte Red Bull ein sehr konkurrenzfähiges Paket, sowohl von der Motorenseite als auch von anderen Komponenten her, aber er hat gezeigt, dass er es immer noch konnte und das hat sein Selbstvertrauen gestärkt."

"Das Wichtigste bei einem Rennfahrer ist, dass dass einen klaren Kopf behält und Selbstvertrauen hat."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Daniil Kwjat
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News
Tags formel 1, kvyat, red bull, toro rosso