Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Quali in
00 Stunden
:
06 Minuten
:
40 Sekunden
23 Okt.
Nächstes Event in
26 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
47 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
68 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
75 Tagen
Details anzeigen:

Pirelli plant für Formel-1-Saison 2018 weichere Reifen

geteilte inhalte
kommentare
Pirelli plant für Formel-1-Saison 2018 weichere Reifen
Autor:
Übersetzung: Petra Wiesmayer

Nach allgemeinen Beschwerden über die viel zu harten Reifenmischungen für die Formel-1-Saison 2017 hat Pirelli versprochen, die Pneus für die Saison 2018 wieder weicher zu machen.

Pirelli-Reifen
Marco Tronchetti Provera, Vizepräsident und Geschäftsführer, Pirelli; Mario Isola, Rennleiter, Pirel
Start: Sebastian Vettel, Ferrari SF70H; Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Pirelli Reifen
Pirelli-Reifen
Pirelli-Reifen
Max Verstappen, Red Bull Racing
Action am Start

In Barcelona nutzten die F1-Piloten die Fahrerbesprechung mit der FIA am Freitagabend dazu, mit Pirelli-Rennleiter Mario Isola ihre Sicht der Reifen 2017 zu diskutieren.

Dabei baten die Fahrer Pirelli, die harte Mischung in diesem Jahr nicht mehr in die Wahl einzuschließen. Außerdem gab es Gespräche, welche Modifikationen die Italiener für 2018 vornehmen sollten.

Isaloa sagte, die Diskussionen seien positiv verlaufen und der Konsens sei gewesen, dass Pirelli bei der Wahl für dieses Jahr zu konservativ vorgegangen sei. Der Grund dafür war, dass keiner wusste, wie schnell die Autos 2017 wirklich sein würden.

Im Exklusiv-Interview mit Motorsport.com sagte Isola: "Es war ein sehr, sehr interessantes Gespräch, denn ich habe mich mit den Fahrern getroffen, um zu verstehen, was sie über die neuen Produkte denken und was sie glauben, in welche Richtung wir in Zukunft gehen sollten."

"Ich muss sagen, es war ein sehr, sehr positives Meeting. Wir haben auch viele Ideen ausgetauscht, nicht nur über die Reifen. Außerdem waren die meisten Fahrer involviert, denn manchmal gibt es stille Fahrer [bei diesen Meetings]. Es haben sich aber alle Top-Fahrer beteiligt und hatten interessante Ideen."

Für eine genaue Marschrichtung für die Saison 2018 sei es noch zu früh, gab Isola zu, aber: "Generell haben alle das Gefühl, dass die Reifen wahrscheinlich etwas härter sind, als sie sein sollten. Man darf aber nicht vergessen, dass die Entwicklung der Autos mit rasender Geschwindigkeit voranschreitet. Wir müssen noch etwas abwarten, bevor wir eine Entscheidung für die Zukunft treffen."

"Wir müssen die Konstruktion bis zum 1. September festlegen und die Mischungen bis zum 1. Dezember. Daher arbeiten wir sowohl an der Konstruktion als auch an der Mischung."

"Momentan liegt der Fokus auf der Konstruktion, weil die als erstes feststehen muss. Danach werden wir neue Mischungen entwickeln."

"Die endgültige Entscheidung fällt aber erst später in diesem Jahr, wenn wir mehr Anhaltspunkte von anderen Strecken wie Spa, Suzuka und Sepang haben."

Isola meinte, ein wichtiges Ziel für 2018 sei, dass der Abstand zwischen den einzelnen Mischungen gleichmäßiger sei.

"Für nächstes Jahr brauchen wir einen Medium-Reifen, der etwas schneller ist, näher am weichen, und einen harten, der einen Schritt näher an der weicheren Mischung ist. Wir müssen die Palette also etwas modifizieren."

Formel-1-Teams wollen "vor sich selbst beschützt werden"

Vorheriger Artikel

Formel-1-Teams wollen "vor sich selbst beschützt werden"

Nächster Artikel

Formel-1-Rückkehrer Jenson Button: Überschlag im McLaren-Simulator

Formel-1-Rückkehrer Jenson Button: Überschlag im McLaren-Simulator
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Jonathan Noble