Offiziell: Ab 2018 keine Grid-Girls mehr in der Formel 1

Liberty Media wird in der Formel-1-Saison 2018 keine Grid-Girls mehr einsetzen - Laut Sean Bratches passen diese nicht länger zu den Werten der Formel 1

In der Formel 1 wird es ab der Saison 2018 keine Grid-Girls mehr geben. Das hat die Königsklasse am Mittwoch offiziell verkündet. Formel-1-Marketingchef Sean Bratches erklärt: "Im vergangenen Jahr haben wir uns mehrere Bereiche angesehen, die unserer Meinung überarbeitet werden mussten." Dazu zählte unter anderem auch der Einsatz von Grid-Girls während eines Grand-Prix-Wochenendes.

"Wir haben das Gefühl, dass dieser Brauch nicht zu den Werten unserer Marke passt", erklärt Bratches. Grid-Girls stünden außerdem generell "im Widerspruch zu den Gesellschaftsnormen der heutigen Zeit." Bratches weiter: "Wir denken nicht, dass diese Praktik angemessen oder für die Formel 1 relevant ist." Auch bei den Rahmenrennen der Königsklasse wird es ab 2018 keine Grid-Girls mehr geben.

Komplett überraschend kommt diese Maßnahme von Liberty Media nicht. Bereits im vergangenen Jahr wurde darüber diskutiert, die Grid-Girls in der Formel 1 abzuschaffen. Niki Lauda kommentierte die Pläne im Dezember bei 'ServusTV' noch mit den Worten: "Haben die einen Vogel?" Im Zuge der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung hat dieser Schritt aber auch viele Befürworter.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags feminismus, formel 1, grid girls