Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
28 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
68 Tagen
06 Juni
Rennen in
100 Tagen
13 Juni
Rennen in
107 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
124 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
212 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
215 Tagen
10 Okt.
Rennen in
226 Tagen
24 Okt.
Rennen in
240 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
247 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
254 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Formel 1 Suzuka 2019: Pole-Position für Valtteri Bottas?

Valtteri Bottas war am Nachmittag in Japan der schnellste Mann - Sollte es kein Qualifying geben, würde er damit vor Lewis Hamilton von der Pole-Position starten

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 Suzuka 2019: Pole-Position für Valtteri Bottas?

Hat sich Valtteri Bottas am Freitag schon die Pole-Position für den Großen Preis von Japan gesichert? Der Mercedes-Pilot fuhr im zweiten Freien Training in Suzuka die Bestzeit vor Teamkollege Lewis Hamilton und hat sich für Sonntag in eine gute Ausgangsposition gebracht. Denn: Sollte das Qualifying auch am Sonntag nicht stattfinden können, zählt das Ergebnis dieses Trainings.

Das Ergebnis aus Suzuka

Wie in der ersten Session war Mercedes dabei tonangebend. Zwar beträgt der Vorsprung nicht mehr eine Sekunde, dennoch findet man sich virtuell in der ersten Startreihe wieder. 1:27.785 Minuten benötigte Bottas für seine Runde, womit er exakt eine Zehntelsekunde schneller war als Hamilton.

Ferrari musste sich am Freitag hingegen mit den Plätzen vier und fünf begnügen: Leclerc fehlten 0,365 Sekunden auf die Spitze, Vettel dahinter bereits 0,591. Dabei waren beide Piloten kurz vor dem Ende noch einmal auf schnelle Runden gegangen, um sich zu verbessern - Mercedes und auch der Drittplatzierte Max Verstappen (Red Bull) verzichteten darauf.

Red Bull: Auf Mercedes fehlt uns etwas

Allerdings gilt es als unwahrscheinlich, dass die Bedingungen am Sonntag nicht trocken sind, womit erst einmal davon ausgegangen werden kann, dass die Qualifikation stattfindet und es zu einem erneuten Kampf um die Startplätze kommt.

 

"Es war kein richtiges Qualifying, aber es ging in die Richtung", erklärt Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko. "Es sind sicher alle mit weniger Benzin als normal gefahren und haben wahrscheinlich auch den Motorenmodus entsprechend raufgedreht."

Bei den Bullen war man trotz Platz drei von Verstappen und Rang sechs von Alexander Albon nicht ganz zufrieden: "Ferrari ist nicht so schnell, wie wir dachten. Auf Mercedes fehlt uns noch etwas", sagt Marko. "Aber ich glaube, dass wir da mit der Abstimmung noch etwas erreichen können. Und im Longrun ist es auch so, dass wir noch deutlich hinter Mercedes liegen. Also da muss uns noch was einfallen."

McLaren im Vorteil gegen Renault

Der Schnellste aus dem Mittelfeld war erneut Carlos Sainz (McLaren). Der Spanier und auch Teamkollege Lando Norris (10.) kamen in die Top 10 und könnten mit einer Qualifying-Absage gut leben, zumal Hauptkonkurrent Renault nur die enttäuschenden Plätze 17 (Daniel Ricciardo) und 18 (Nico Hülkenberg) einfuhr.

Stark dabei war auch erneut Sergio Perez im Racing Point, der als Achter seinen Teamkollegen Lance Stroll (14.) deutlich abhängen konnte. Neunter wurde Pierre Gasly (Toro Rosso), der das erste Training noch zugunsten von Honda-Zögling Naoki Yamamoto verpasst hatte.

 

Steigern müssen sich neben Renault vor allem Haas (13. Grosjean/16. Magnussen) und Alfa Romeo (11. Räikkönen/15. Giovinazzi). Williams belegt wieder einmal abgeschlagen die letzten beiden Plätze, diesmal allerdings mit Robert Kubica vor George Russell.

Dreher von Valtteri Bottas

Größere Zwischenfälle blieben am heutigen Freitag aus. Der erwartete Regen ließ sich nicht blicken, sodass nur Valtteri Bottas mit einem Dreher in der letzten Kurve für die einzige Gelbphase sorgte.

Das Qualifying soll nach der Absage des Samstages nun um 3 Uhr MESZ am Sonntag abgehalten werden.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel-1-Technik Suzuka: Red Bull in Japan mit neuem S-Schacht

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik Suzuka: Red Bull in Japan mit neuem S-Schacht

Nächster Artikel

Ferrari: "Mission Winnow" feiert Comeback in Japan

Ferrari: "Mission Winnow" feiert Comeback in Japan
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Suzuka
Subevent 2. Training
Fahrer Valtteri Bottas
Urheber Norman Fischer