Formel-1-Technik mit Giorgio Piola
Topic

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Das große Update am Red Bull RB16B im Video

Video: Wie sehr Red Bull den RB16B schon zu Beginn der Formel-1-Saison 2021 umgebaut hat und was die zahlreichen Änderungen am Auto bewirken sollen

Neue Luftleitbleche, neuer Unterboden, neuer Diffusor: Die Liste an Änderungen, die Red Bull vor dem dritten Rennen zur Formel-1-Saison 2021 am RB16B vorgenommen hat, ist lang. Doch was im Einzelnen am Fahrzeug von Sergio Perez und Max Verstappen umgebaut wurde, das zeigt jetzt unser Video auf dem YouTube-Kanal von Motorsport-Total.com (jetzt den Kanal abonnieren!).

In diesem Video beleuchten wir die einzelnen Bereiche des Fahrzeugs und zeigen die jeweiligen Modifizierungen. Und schon bei den Luftleitblechen an der Schulter des Seitenkastens wird deutlich, wie kleinteilig Red Bull bei seinem Portimao-Update vorgegangen ist.

Natürlich darf bei der Betrachtung der Neuteile auch der Vergleich zur bisherigen Version nicht fehlen. Und gerade beim Unterboden werfen wir natürlich einen Blick zurück in die Saison 2020, um die einschneidenden Änderungen auf dieses Jahr zu dokumentieren.


Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
1/13

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

Drittes Rennen, erstes großes Update: Red Bull hat den RB16B von Max Verstappen und Sergio Perez für Portimao umfangreich modifiziert und gleich mehrere Bereiche des Fahrzeugs umgebaut. In dieser Fotostrecke zeigen wir die diversen Neuerungen!

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
2/13

Foto: Steven Tee / Motorsport Images

Verstappen hat die neuen Teile im ersten Freien Training ausprobiert und für gut befunden. Für das zweite Freie Training kam dann auch Perez in den Genuss der Updates, die für das restliche Wochenende am Auto bleiben sollen. Und damit gehen wir jetzt ins Detail!

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
3/13

Foto: Giorgio Piola

Am vorderen Bremsschacht hat Red Bull im oberen Bereich eine weitere Strebe eingebaut. Der kleine Ausschnitt zeigt die bisherige Version. Mit der Neuerung will das Team die einströmende Luft noch gezielter an den Bestimmungsort lenken.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
4/13

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

Wahrscheinlich geht es Red Bull dabei vor allem um den Lenkeinschlag bei der Kurvenfahrt. Denn dann verhält sich der Luftstrom anders, aber die Anforderung an den Bremsschacht und die Luftkühlung bleibt gleich.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
5/13

Foto: Giorgio Piola

Die größten Änderungen gibt es bei den seitlichen Luftleitblechen an der Schulter der Seitenkästen. Hier hat Red Bull seine Konstruktionen umfangreich modifiziert, um den Luftstrom unter dem Auto und an den Seitenkästen vorbei zu optimieren. Unser Bild zeigt die bisherige Lösung, die bis Imola verwendet wurde.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
6/13

Foto: Giorgio Piola

Bei den sogenannten Bargeboards, den seitlichen Windabweisern neben dem Cockpit, hat Red Bull ganz vorne zusätzliche Finnen installiert und auch deren Winkel verändert. Auch die Zahl der Finnen in der Ebene darüber ist erhöht und die Elemente sind insgesamt neu ausgerichtet worden.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
7/13

Foto: Giorgio Piola

Noch spannender wird es bei den Lamellen-Luftleitblechen auf der Höhe der Seitenkästen-Öffnungen: Denn jede Änderung weiter vorne am Auto muss in diesem Bereich natürlich ebenfalls mit Anpassungen ergänzt werden.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
8/13

Foto: Giorgio Piola

Das vorderste Luftleitblech ist jetzt in zwei Segmente aufgeteilt worden, aber nicht ganz: In der Mitte befindet sich nun ein Einschnitt, der sich fast über die volle Höhe des Teils zieht. Unten ist eine Verbindung zur Vorderkante des Unterbodens hergestellt worden. Außerdem knüpft dieses Teil auch an die Ausläufer des Bargeboards an.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
9/13

Foto: Giorgio Piola

Direkt dahinter hat die Zahl der Lamellen-Elemente zugenommen, sie sind teilweise auch nach hinten verlängert worden.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
10/13

Foto: Giorgio Piola

Ebenfalls neu ist die Verankerung des größten seitlichen Luftleitblechs direkt auf dem Unterboden, wo bisher keine Verbindung bestanden hatte. Passend dazu gibt es jetzt neue, lange seitliche Lamellen direkt darunter.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
11/13

Foto: Giorgio Piola

Als weitere Folge der jüngsten Updates hat Red Bull die beiden zusätzlichen Kanten am Unterboden des Fahrzeugs überarbeitet.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
12/13

Foto: Giorgio Piola

Kommen wir zum Diffusor im Heck des Rennautos. Dort hat Red Bull den zentralen, ansteigenden Bereich in der Mitte schmaler gestaltet. Damit gibt das Team dem Luftstrom unter dem Auto mehr Platz. Gleichzeitig wird der Luftkanal unter der Crashstruktur verengt.

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao

Die Updates am Red Bull RB16B in Portimao
13/13

Foto: Giorgio Piola

Weitere Änderungen betreffen die Gurney-Kanten an den Außenseiten des Diffusors. Hier hat Red Bull die Metallklammern, die die einzelnen Elemente miteinander verknüpfen, überarbeitet - wohl um die Steifigkeit der Gesamtkonstruktion zu erhöhen.

Die am wenigsten offensichtliche Modifizierung am Red Bull RB16B im Heck des Fahrzeugs wird erst durch unsere Animation richtig sichtbar: Es handelt sich hier um die Anpassung des Diffusors, womit das Formel-1-Team auf eine sattere Straßenlage abzielt.

Abgerundet wird unser Technik-Video mit einem Rückblick auf das erste Rennwochenende mit den neuen Teilen und einem Ausblick auf die Rennen in Barcelona und Monaco, wo das große Update womöglich erst voll zum Tragen kommt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Network.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Training Barcelona 2021: Vettel überrascht zum Auftakt

Vorheriger Artikel

F1-Training Barcelona 2021: Vettel überrascht zum Auftakt

Nächster Artikel

Nach Crash: Wie Kimi Räikkönen von seinem Sohn aufgezogen wurde

Nach Crash: Wie Kimi Räikkönen von seinem Sohn aufgezogen wurde
Kommentare laden