Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Feature

Formel-1-Technik: Das kleine Chassisdetail, das Red Bull ausmacht

Die Dominanz von Red Bull lässt sich nicht an einem kleinen Detail erklären und doch gibt es eine Auffälligkeit im Vergleich zu den anderen Teams

Formel-1-Technik: Das kleine Chassisdetail, das Red Bull ausmacht

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Giorgio Piola analysiert und erklärt die Technik in der Formel 1!

Angesichts des deutlichen Vorsprungs von Red Bull gegenüber seinen Konkurrenten wäre es logisch zu glauben, dass es ein Patentrezept für die Dominanz in der Saison 2023 gibt.

Aber es gibt nicht den einen überwältigenden Designfaktor, der den RB19 auszeichnet. Vielmehr scheint der Schlüssel in einer Reihe kleiner Details zu liegen, die alle zum Gesamterfolg beitragen.

Ein Designaspekt, der dies beweist, ist das Chassis des RB19, das in der unteren Hälfte des vorderen Chassisbereichs ein markantes V-förmiges Profil aufweist.

 

Dieses Merkmal baut auf dem spitz zulaufenden Profil seines Vorgängers auf, das bereits stärker konturiert war als viele der eher kantigen Varianten, die man anderswo im Grid sieht.

Der offensichtliche Nebeneffekt von Red Bulls Designentscheidungen ist die Aerodynamik: Das V-förmige Profil reduziert die Verluste entlang der Chassisflanke und bietet gleichzeitig einen großzügigeren Durchlass für den Luftstrom, der an diesem Teil des Autos vorbeiströmt.

Red-Bull-Bulkhead

Zum Vergleich: Der untere Teil des RB18 war etwas flacher

Foto: Giorgio Piola

Auch wenn eine solche Design-Entscheidung einzelne Vorteile mit sich bringt, werden diese durch die kontinuierliche Weiterentwicklung der aerodynamischen Elemente an Front und Heck noch verstärkt. Dazu gehören unter anderem der Frontflügel, die Nase, der Unterschnitt der Seitenkästen und der Boden.

Zufälligerweise handelt es sich um ein Designmerkmal, das Adrian Neweys Ankunft in der Formel 1 kennzeichnete, denn der March 881 wies ebenfalls einen charakteristischen V-förmigen Querschnitt auf, der sich die Form zunutze machte, die durch die gespreizten Füße der Fahrer entsteht.

Red-Bull-Bulkhead

Gut zu sehen: Die Einlässe für die Kühlung

Foto: Giorgio Piola

Red Bull hat bei dem Design auch bei der Kühlung des Fahrers mehrere Optionen, mit Einlassöffnungen sowohl über als auch unter der inneren Aufhängung, der Lenkung und den Bremszylindern.

Die beiden unteren Öffnungen können über zwei mittig verbundene Rohre mit kühler Luft versorgt werden, während es nur eine obere Öffnung gibt, die im Betrieb mit Luft versorgt wird.

Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

Vorheriger Artikel Ferrari: Müssen auf diesen Strecken mehr riskieren als andere
Nächster Artikel Als letztes Team: Haas wechselt Konzept mit Austin-Update

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland