Formel-1-Technik: Das (vermutlich) letzte große McLaren-Update 2021

Wie McLaren den MCL35M-Mercedes von Lando Norris und Daniel Ricciardo vor der Sommerpause noch einmal verfeinert und im Detail optimiert hat

Formel-1-Technik: Das (vermutlich) letzte große McLaren-Update 2021

Es könnte das letzte große Update für den McLaren-Mercedes MCL35M gewesen sein: Lando Norris und Daniel Ricciardo traten beim Ungarn-Grand-Prix der Formel 1 2021 mit deutlich modifizierten Autos an. Traditionsteam McLaren hatte für das letzte Rennen vor der Sommerpause vor allem die seitlichen Windabweiser vor den Seitenkästen umgebaut.

Im Direktvergleich vorher/nachher ist gut zu erkennen, was sich getan hat: McLaren hat das sogenannte Bumerang-Element (roter Pfeil) nach vorne versetzt und damit das Luftleitblech ersetzt, das bisher an dieser Position angebracht gewesen war (blauer Pfeil). Im Prinzip sind die beiden Teile nun zu einem neuen Teil verschmolzen, das insgesamt etwas dicker angelegt ist.

Aufgrund der Änderungen vorne an den Windabweisern hat McLaren auch weitere Elemente der sogenannten Bargeboards angepasst, wie zum Beispiel die Winglets (grüner Pfeil), die nun deutlich kleiner ausfallen.

McLaren MCL35M: Das Windabweiser-Update im Detail

McLaren MCL35M: Das Windabweiser-Update im Detail

Foto: Giorgio Piola

Die Modifizierungen an den Windabweisern dürften einen veränderten Luftstrom in diesem Bereich des Fahrzeugs nach sich ziehen und damit vermutlich auch eine optimierte Anströmung des Diffusors im Heck.

Größere Kühlöffnungen für Hitzerennen in Ungarn

Interessant ist in jedem Fall, wie viel Metall McLaren bei den Windabweisern verbaut hat. Damit will das Team ein zu starkes Verbiegen oder sogar Brechen unter Last verhindern. Beides hätte natürlich negative Auswirkungen auf die Fahrzeugleistung.

Für das Hitzerennen in Ungarn hat McLaren zudem weitere Änderungen am Auto vorgenommen, um seinem Antriebsstrang mehr Frischluft zuzuführen. Dazu wurde am Heck der größtmögliche Luftauslass installiert. Außerdem setzte McLaren auf zusätzliche Lamellen-Öffnungen seitlich des Cockpits.

Lando Norris, McLaren MCL35M

Lando Norris, McLaren MCL35M

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

Daniel Ricciardo, McLaren MCL35M

Daniel Ricciardo, McLaren MCL35M

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

Bereits vor Wochen hatte McLaren-Teamchef Andreas Seidl angekündigt, seine Mannschaft wolle im Duell mit Ferrari um P3 noch weiteres Feintuning am aktuellen Fahrzeug betreiben. Weitere kleine Updates könnten folgen.

"Es geht darum, weiterhin so viel wie möglich über das Paket zu lernen und zu versuchen, mehr Performance herauszuholen", sagte Seidl. Die McLaren-Entwicklung im Werk aber konzentriere sich bereits "voll" auf 2022.

Weitere Co-Autoren: Giorgio Piola. Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

geteilte inhalte
kommentare
So denkt Nyck de Vries über seine Formel-1-Chancen
Vorheriger Artikel

So denkt Nyck de Vries über seine Formel-1-Chancen

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Gewinner und Verlierer der Vettel-Entscheidung

Formel-1-Liveticker: Gewinner und Verlierer der Vettel-Entscheidung
Kommentare laden