Formel-1-Technik: Force India ab sofort mit angeblasener Vorderachse

Force India bringt beim Großen Preis von Bahrain ein wichtiges Update an den Start und rüstet den VJM09 mit einer angeblasenen Vorderachse aus.

Das bedeutet, dass auch die vordere Bremsluftführung verändert werden muss. Denn nun müssen deutlich mehr Komponenten angeströmt werden.

Die angeblasene Vorderachse wird schon von vielen anderen Teams verwendet. Durch dieses System verändert sich der Luftfluss um die Vorderräder, was die Luftverwirbelungen hinter den Rädern minimiert.

 

Es ist allerdings kein einfach zu entwickelndes Design, weil dadurch auch der Effekt des Frontflügels auf den Luftfluss um die Vorderräder beeinflusst wird. Es sind daher weitere Veränderungen am Auto erforderlich, um das Gesamtsystem zum Arbeiten zu bringen.

Und so funktioniert die angeblasene Vorderachse: Luft, die durch die Öffnungen der Bremskühlung einströmt, wird durch die ausgehöhlte Aufhängungsachse und von dort direkt in die Turbulenzen geleitet, die durch die sich drehenden Vorderräder entstehen.

Bildergalerie: Force India VJM09

Mit der angeblasenen Vorderachse soll der Luftstrom insgesamt geglättet werden, sodass die Leistung hinter der Vorderachse verbessert werden kann.

Und was merkt der Fahrer davon? Wahrscheinlich nichts, wie Nico Hülkenberg erklärt: „Ich denke, beim Fahren merkst du im Cockpit keinen Unterschied.“

Mit zusätzlichen Informationen von Matt Somerfield

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Bahrain
Rennstrecke Bahrain International Circuit
Teams Force India
Artikelsorte Analyse