Formel-1-Technik mit Giorgio Piola
Topic

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Red Bull optimiert die Aerodynamik für das Rennen in Russland

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: Red Bull optimiert die Aerodynamik für das Rennen in Russland
Giorgio Piola
Autor: Giorgio Piola
Co-Autor: Matt Somerfield
Übersetzung: André Wiegold
29.04.2016, 17:43

Für den Großen Preis von Russland hat Red Bull verschiedene Änderungen am Fahrzeug vorgenommen, um die Aerodynamik zu optimieren.

Das Team nutzt am Heckflügel breitere Seitenplatten als in den vergangenen Rennen. Desweiteren setzt Red Bull auf drei Luftschlitze, die zu den hinteren Kanten der Seitenplatten führen.

Durch die Schlitze wird Druck von den Platten genommen und so wird der Luftfluss optimiert und der Flügel effizienter genutzt.

Zudem untersuchen die Ingenieure die Wirkung des gezackten Frontflügels, der beim Freien Training in China erstmals zum Einsatz kam.

Instrumente testeten den Druck des Luftflusses, der durch die Flaps und Flügel erzeugt wird.

Red Bull glaubt, dass der Zähne am Flügel eine direkte Wirkung auf den vorderen Anpressdruck des Fahrzeugs haben.

Aufgrund des veränderten Luftstroms hinter dem Frontflügel geht jedoch Leistung verloren. Das Team erhebt Daten, um diesen Leistungsverlust zu verhindern und die positiven Effekte des gezackten Flügels effizient zu nutzen.

Nächster Artikel
Formel-1-Technik: Neue Luftführung an den Seitenkästen des McLaren MP4-31

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Neue Luftführung an den Seitenkästen des McLaren MP4-31

Nächster Artikel

Benzinlimit in der Formel 1 wird für 2017 angehoben

Benzinlimit in der Formel 1 wird für 2017 angehoben
Kommentare laden