Formel-1-Technik mit Giorgio Piola
Topic

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: So hat Lewis Hamilton seine Startprobleme kuriert

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: So hat Lewis Hamilton seine Startprobleme kuriert
Giorgio Piola
Autor: Giorgio Piola
Co-Autor: Matt Somerfield
Übersetzung: Stefan Ehlen
15.11.2016, 10:38

Im Endspurt des Titelkampfs in der Formel-1-Saison 2016 ist es Mercedes gelungen, die Startprobleme von Lewis Hamilton zu beheben. Giorgio Piola und Matt Somerfield erklären, welche Änderungen am Fahrzeug vorgenommen wurden.

Wahrscheinlich hat es Hamilton mit Erleichterung zur Kenntnis genommen, dass der Große Preis von Brasilien in Sao Paulo aufgrund des Regens hinter dem Safety-Car gestartet wurde. Denn Rennstarts waren in diesem Jahr bisher nicht die große Stärke des WM-Titelverteidigers.

Der Automobil-Weltverband (FIA) hat für 2016 eine neue Regel erlassen, wonach den Piloten für den Startvorgang nur noch ein Kupplungshebel zur Verfügung steht. Damit wollte man den technischen Aufwand beim Startprozedere etwas verringern.

Ein Nebeneffekt davon ist allerdings, dass der Zufall eine größere Rolle spielt als früher. Denn nun liegen gute oder schlechte Starts buchstäblich in der Hand des Fahrers.

In Suzuka verlor Hamilton beispielsweise 6 Positionen auf den ersten Metern. Anschließend saß er über Stunden im Simulator des Teams, um gemeinsam mit seinen Ingenieuren an einer Lösung zu arbeiten.

Mercedes hat sich schließlich für eine Hardware-Änderung entschieden. Sowohl die Schaltwippe als auch der Kupplungshebel am Lenkrad von Hamilton wurden modifiziert.

Lewis Hamilton steering wheel, back view
Lenkrad von Lewis Hamilton

Foto: Giorgio Piola

Die Schaltwippe hat eine neue Form erhalten, sodass der Abstand zwischen ihr und dem Kupplungshebel größer geworden ist (linker Pfeil). Die bisher flache Oberfläche des Kupplungshebels (rechter Pfeil) wiederum wurde mit einem keilförmigen Teil verstärkt und in die Länge gezogen.

Dabei mag es sich um kleine Veränderungen handeln, aber Ergonomie ist ein enorm wichtiger Faktor bei der Individualisierung solcher Arbeitsumgebungen.

Unser Video zeigt zudem, wie unterschiedlich die Mercedes-Piloten ihr Lenkrad und die dort befindlichen Knöpfe und Regler eingerichtet haben. Jeder ganz nach seinen Vorlieben.

Und weil in Brasilien kein stehender Start durchgeführt wurde, kommt es nun in Abu Dhabi zur Nagelprobe. Ausgerechnet beim Saisonfinale der Formel 1, wo Hamilton gegen Nico Rosberg um den WM-Titel kämpft…

Nächster Formel 1 Artikel
Nigel Mansell kritisiert zu starres Regelwerk bei Formel-1-Regenrennen

Vorheriger Artikel

Nigel Mansell kritisiert zu starres Regelwerk bei Formel-1-Regenrennen

Nächster Artikel

Ron Dennis bestätigt erzwungenen Ausstieg aus Formel-1-Team McLaren

Ron Dennis bestätigt erzwungenen Ausstieg aus Formel-1-Team McLaren
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP Brasilien
Ort Autodromo José Carlos Pace
Urheber Giorgio Piola
Artikelsorte Analyse