präsentiert von:

Formel-1-Technik: Warum Mercedes unter den neuen Regeln leidet

Bei Mercedes ist man sich sicher, durch die neuen Regeln in dieser Saison einen Nachteil zu haben - In unserem Video schauen wir, woher dieser kommen könnte

Formel-1-Technik: Warum Mercedes unter den neuen Regeln leidet

Mercedes und Lewis Hamilton haben den Saisonauftakt in Bahrain zwar gewonnen, doch Red Bull schien am ganzen Wochenende das schnellere Auto zu haben. Beim Weltmeister selbst glaubt man, dass man 2021 deutlich mehr unter den neuen Unterbodenregeln als andere Teams leidet.

Hintergrund ist die Philosophie der Autos. Während Mercedes traditionell mit einem niedrigen Anstellwinkel fährt, setzt Red Bull auf ein "High-Rake-Konzept". In unserem Video schauen wir uns an, warum die Bullen deshalb in dieser Saison einen Vorteil haben könnten.

Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer erklärt in diesem Zusammenhang, dass die "Low-Rake-Teams", zu denen auch sein eigenes gehört, über den Winter durch die neuen Regeln rund eine Sekunde mehr verloren haben als die Teams, die mit einem hohen Anstellwinkel fahren.

Erst die kommenden Rennen werden zeigen, ob Red Bull in diesem Jahr wirklich dauerhaft ein schnelleres Auto als Mercedes haben wird. Nach Bahrain darf man sich 2021 aber zumindest schon einmal auf einen deutlich engeren Kampf an der Spitze als im Vorjahr freuen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Network.

geteilte inhalte
kommentare
Wegen Beerdigung von Prinz Philip: Formel 1 passt Imola-Zeitplan an

Vorheriger Artikel

Wegen Beerdigung von Prinz Philip: Formel 1 passt Imola-Zeitplan an

Nächster Artikel

Ralf Schumacher: Imola "sollte eine Red-Bull-Strecke sein"

Ralf Schumacher: Imola "sollte eine Red-Bull-Strecke sein"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Mercedes
Urheber Ruben Zimmermann