Formel-1-Test in Barcelona in Zahlen

Nach der ersten Woche Testfahrten der neuen Formel-1-Saison scheint Ferrari die Nase vorne zu haben. Was sagen die Zahlen aber wirklich aus? Hier sind sie, inklusive der Team-für-Team-Zahlen und Motorenlaufleistungen.

An drei der vier Tagen war der neue Ferrari das schnellste Auto auf dem Circuit de Catalunya und Sebastian Vettels beste Runde vom Dienstag konnte bis zum Ende niemand mehr unterbieten.

Die Tage in Barcelona waren aber nur der erste Test des Jahres und bei dem geht es im Allgemeinen weniger um Geschwindigkeit. Es geht vielmehr darum, dass alle Systeme ohne Probleme funktionieren und um die Standfestigkeit der neuen Autos.

Bildergalerie: Formel-1-Test in Barcelona

So ist es auch kein Wunder, dass Mercedes nicht unter den Schnellsten gelistet ist, in puncto Durchhaltevermögen konnte mit den Silberpfeilen aber keiner mithalten.

Und auch die Reifen darf man nicht außer Acht lassen. Nico Rosberg war der Schnellste auf Medium-Pneus, während alle anderen vor ihm ihre schnellsten Runden auf auf Supersoft oder sogar Ultrasoft-Gummis fuhren.

Die Zeiten des ersten Tests in Barcelona:

Pos.

Fahrer

Team

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Runden

Mischung
1.

 S.Vettel

Ferrari

1:24,939

1:22,810

 

 

195

U-soft

2.

 N.Hülkenberg

Force India

 

 

1:23,110

 

99

S-soft

3.

 K.Räikkönen

Ferrari

 

 

1.25.997

1:23.477

158

U-soft

4.

 D.Ricciardo

Red Bull

1:26,044

1:23,525

 

 

199

U-soft

5.

 S.Perez

Force India

 

1:23,650

 

 

101

S-soft

6.

 D.Kvyat

Red Bull

 

 

1:26,497

1:24,293

170

U-soft

7.

 A.Celis Jr

Force India

1:26,298

 

 

1:24,840 

133

S-soft

8.

 N.Rosberg

Mercedes

 

1:24,867

1:26,084

1:26,212

332

Medium

9.

 M.Ericsson

Sauber

1:27,555

1:25,237

 

 

196

Soft

10.

 K.Magnussen

Renault

 

 

1:26,014

1:25,263

264

Soft

11.

 M.Verstappen

Toro Rosso

 

1:26,539

 

1:25,393

231

Medium

12.

 L.Hamilton

Mercedes

1:25,409

 

1:26,421

1:26,295

343

Medium

13.

 E.Gutierrez

Haas

 

1:25,524

 

1:27,802

168

Soft

14.

 V.Bottas

Williams

1:26,091

1:25,648

 

 

214

Soft

15.

 R.Grosjean

Haas

1:28,399

 

1:25,874

 

113

Soft

16.

 P.Werhlein

Manor

1:28,292

1:25,925

 

 

125

Soft

17.

 F.Nasr

Sauber

 

 

1:26,392

1:26,053 

236

Soft

18.

 F.Alonso

McLaren

 

1:26,082

 

keine Zeit

122

Soft

19.

 J.Palmer

Renault

1:29,356

1:26,189

 

 

79

Soft

20.

 C.Sainz

Toro Rosso

1:27,180

 

1:26,239

 

216

Medium

21.

 F.Massa

Williams

 

 

1:26,712

1:26,483 

163

Soft

22.

 J.Button

McLaren

1:26,735

 

1:26,919

 

135

Soft

23.

 R.Haryanto

Manor

 

 

1:28,249

1:28,266

129

Soft

Kilometer sammeln

Ein Blick auf die gefahrenen Kilometer zeigt, dass Mercedes bereits mehr als zehn Renndistanzen hinter sich gebracht hat, beinahe doppelt so viele wie Ferrari, während McLaren und Manor ganz am Ende der Liste stehen.

 

Runden pro Team 22.-25. Feb
Runden pro Team 22.-25. Feb

Photo by: Camille De Bastiani - CdeB DESIGN

 

Honda hinkt weiter hinterher

Gerade mal drei Kilometer mehr als Manor konnte McLaren in Barcelona zurücklegen und wenn man die Grafik der Motorenhersteller betrachtet, dann sieht es für das Team aus Woking schon wieder sehr dunkel aus.

 

Kilometer pro Motorenhersteller 22.-25. Feb
Kilometer pro Motorenhersteller 22.-25. Feb

Photo by: Camille De Bastiani - CdeB DESIGN

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Testfahrten in Barcelona, Februar
Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya
Artikelsorte Analyse