Formel 1 verschärft Regeln für gelbe Flaggen im Qualifying

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 verschärft Regeln für gelbe Flaggen im Qualifying
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
01.10.2016, 07:40

Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting hat neue Richtlinien für das Verhalten bei gelben Flaggen im Qualifying herausgegeben.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Ein Sportwart mit einer gelben Flagge
Restart: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, führt und ein Sportwart in Bedrängnis
Gelbe Flaggen
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Rote Flagge

Demnach müssen die Piloten künftig deutlich vom Gas gehen, wenn sie eine Stelle passieren, an der doppelt Gelb geschwenkt wird. In einem solchen Fall darf keine neue schnellste Runde gefahren werden.

In einem Schreiben an die Teams erklärt Whiting: "Ein Fahrer, der durch eine Zone mit doppelt Gelb fährt, muss seine Geschwindigkeit deutlich reduzieren und bereit sein, einen Richtungswechsel vorzunehmen oder anzuhalten."

"Es muss klar sein, dass der Fahrer nicht versucht, eine sinnvolle Rundenzeit zu erzielen. In der Praxis heißt das: Der Fahrer muss seine schnelle Runde abbrechen, aber nicht notwendigerweise an die Box zurückkehren, denn die Strecke könnte in der folgenden Runde wieder frei sein."

Bei einer einfach geschwenkten gelben Flagge sei weiterhin besondere Aufmerksamkeit gefordert und die Piloten müssten ihr Tempo im entsprechenden Sektor verringern, meint Whiting. Ein klares Anzeichen für das Beachten der gelben Flaggen sei zum Beispiel ein früheres Bremsen als sonst.

Nico Rosberg schafft Präzedenzfall

Diskussionen um das Verhalten bei (doppelt) geschwenkten gelben Flaggen war nach dem Großen Preis von Ungarn aufgekommen, wo Mercedes-Fahrer Nico Rosberg eine solche Gefahrenstelle passiert und dennoch die Pole-Position-Zeit erzielt hatte.

In Singapur hatte Force-India-Pilot Sergio Perez eine Startplatzstrafe erhalten, weil er seine persönlich schnellste Runde gefahren war, als doppelt Gelb gezeigt wurde.

Sollte künftig eine solche Gefahrensituation im Qualifying auftreten, in der die Rennleitung doppelt Gelb zeigen lassen würde, will Formel-1-Rennleiter Whiting stattdessen das Qualifying mit der roten Flagge unterbrechen lassen.

Nächster Artikel
Formel 1 in Sepang: Lewis Hamilton in eigener Liga im 3. Training

Vorheriger Artikel

Formel 1 in Sepang: Lewis Hamilton in eigener Liga im 3. Training

Nächster Artikel

Fahrer unterstützen verschärfte Regeln bei gelben Flaggen im Qualifying

Fahrer unterstützen verschärfte Regeln bei gelben Flaggen im Qualifying
Kommentare laden