Frankreich-GP 2018: Historische Sportwagen im Rahmenprogramm

Die neue historische Rennserie Masters Endurance Legends wird in diesem Jahr in Le Castellet fahren - Historische Autos wie bei der Legendenparade in Spielberg

Der Große Preis von Frankreich feiert in der Formel-1-Saison 2018 nach neun Jahren Pause sein Comeback - und die Organisatoren wollen den anwesenden Zuschauern ein umfangreiches Programm bieten. So wird die neue historische Rennserie Masters Endurance Legends im Rahmenprogramm an den Start gehen und den Fans die Zeit zwischen den Sessions der Königsklasse verkürzen.

In der neuen Serie gehen Le-Mans-Prototypen und GT-Autos an den Start, die zwischen 1995 und 2012 gebaut wurden. Im Rahmen des Formel-1-Wochenendes auf dem Circuit Paul Ricard wird man direkt zwei Rennen austragen. Gilles Dufeigneux, verantwortlich für den Grand Prix in Frankreich, erklärt: "Es ist eine tolle Nachricht, dass wir historische Autos am Wochenende der Formel-1-Rückkehr im Rahmenprogramm begrüßen dürfen."

Ron Maydon, Gründer von Masters Historic Racing, zeigt sich "stolz", dass seine neue Serie gleich im ersten Jahr im Rahmen der Königsklasse fahren wird. Das Pilotrennen der Masters Endurance Legends wurde im vergangenen September in Spa ausgetragen und verfügte über ein großes Teilnehmerfeld mit 22 historischen Autos. Mit dabei waren unter anderem Prototypen von Peugeot, Oreca, Dallara und Audi.

Im GT-Bereich waren beispielsweise Boliden von Aston Martin, Porsche, Ferrari und Dodge am Start. Insgesamt wird die Serie 2018 sieben Rennwochenenden austragen. Neben Le Castellet macht man unter anderem auch Station in Imola, Brands Hatch, Silverstone und auf dem Nürburgring.

 
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Le Castellet
Rennstrecke Circuit Paul Ricard
Artikelsorte News
Tags historische autos, legenden, rahmenprogramm