FW42 wird nicht rechtzeitig fertig: Williams verpasst ersten Testtag

geteilte inhalte
kommentare
FW42 wird nicht rechtzeitig fertig: Williams verpasst ersten Testtag
Autor:
17.02.2019, 08:22

Weil der neue FW42 nicht rechtzeitig bis Montag fertig wird, verpasst Williams den ersten Tag der Wintertests in Barcelona: Einsatz am Dienstag geplant

Fehlstart für Williams in die Formel-1-Saison 2019. Weil sich die Fertigstellung des neuen FW42 verzögert, wird das britische Team am morgigen Montag nicht am ersten Tag der Wintertests in Barcelona teilnehmen. Das gab Williams am Sonntagmorgen bekannt. "Leider müssen wir den Start unseres Barcelona-Tests vor der Saison auf Dienstagmorgen verschieben", sagt die stellvertretende Teamchefin Claire Williams.

"Wir hatten einen unglaublich arbeitsreichen Winter in Grove, in dem wir die FW42 auf die kommende Saison vorbereitet haben, und trotz aller Bemühungen benötigen wir noch etwas mehr Zeit, bis er betriebsbereit ist", so Williams. Zuvor hatte das Team schon den für Samstag geplanten sogenannten Filmtag absagen müssen.

Fotostrecke
Liste

Williams FW42

Williams FW42
1/4

Foto: Williams F1

Williams FW42

Williams FW42
2/4

Foto: Williams F1

Williams FW42

Williams FW42
3/4

Foto: Williams F1

Williams FW42

Williams FW42
4/4

Foto: Williams F1

"Unsere absolute Priorität ist es, immer sicherzustellen, dass wir ein Auto auf die Strecke bringen, das so gut wie möglich ist. Das dauert manchmal länger als man erwartet oder mag", so Williams weiter. "Es ist eindeutig nicht ideal, aber es ist auch nicht das Ende der Welt."

"Wir werden natürlich viel Arbeit haben, um die verlorene Zeit aufzuholen, aber wir haben noch sieben Tage Zeit für Tests, und wir werden diese Zeit maximieren, um das Auto für das erste Rennen vorzubereiten", so die stellvertretende Teamchefin weiter.

Laut der Planung von Williams soll am Dienstag Rookie George Russell die ersten Runden mit dem FW42 fahren. Am Nachmittag soll der kanadische Testfahrer Nicholas Latifi das Auto übernehmen. Er ist auch für den Mittwochvormittag eingeplant, ehe am Nachmittag erstmals Robert Kubica zum Zuge kommt. Am Donnerstag sollen sich Russell und Kubica die Testarbeit teilen.

Mit Bildmaterial von Williams.

Formel-1-Piloten als "Kings": Hembery plädiert für Autos mit 1.500 PS

Vorheriger Artikel

Formel-1-Piloten als "Kings": Hembery plädiert für Autos mit 1.500 PS

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo: Red-Bull-Honda ist riskanter als Renault

Daniel Ricciardo: Red-Bull-Honda ist riskanter als Renault
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Robert Kubica , Nicholas Latifi , George Russell
Teams Williams
Urheber Markus Lüttgens
Hier verpasst Du keine wichtige News