präsentiert von:

Gasly: AlphaTauri "auf allen Strecken" ein Gegner für McLaren und Ferrari

Pierre Gasly ist mit der Performance von AlphaTauri in Bahrain einverstanden und sieht sich auf allen Strecken gerüstet für den Kampf mit McLaren und Ferrari

Gasly: AlphaTauri "auf allen Strecken" ein Gegner für McLaren und Ferrari

Man stelle sich vor, jemand hätte vor 20 Jahren gesagt, dass Minardi einmal auf Augenhöhe mit Ferrari und McLaren fahren würde. Genau das ist nun der Fall. Na gut, Minardi heißt mittlerweile AlphaTauri und ist mit dem chronisch klammen Rennstall von damals nicht mehr zu vergleichen, dennoch behauptet Pierre Gasly, dass sein Team "auf allen Strecken" mit den einstigen Spitzenteams mithalten kann.

Anlass zu dieser Aussage ist der starke Auftritt beim Saisonauftakt in Bahrain. Gasly konnte seinen AT02 im Qualifying auf Platz fünf stellen und lag damit vor den beiden McLaren von Daniel Ricciardo und Lando Norris. Zwar konnte Gasly durch eine Kollision in der Anfangsphase keine Punkte holen, dennoch macht ihm die Performance seines Autos Mut.

"Ich glaube, mit der Pace, die wir am gesamten Wochenende gezeigt haben, sind wir bei Ferrari und McLaren. Das ist das Positive", sagt der Franzose. "Wir werden ganz klar mit ihnen kämpfen, und das auf allen Strecken."

Angesichts der Pace ist es eine Enttäuschung, dass AlphaTauri aus Bahrain lediglich mit zwei Punkten abgereist ist, die Rookie Yuki Tsunoda für das Team eingefahren hat. "Wir haben da ein paar gute Punkte verpasst", hadert Gasly.

"Aber wenn wir auf das Positive schauen, dann haben wir eine starke Pace im Qualifying gehabt, der Longrun am Freitag sah auch stark aus und wir hätten gegen Ferrari und McLaren kämpfen können", so der Franzose.

"Das ist aber nicht passiert, von daher müssen wir weiter unsere Arbeit machen und uns auf das nächste Rennen fokussieren. Ich bin sicher, dass wir dann wieder mit ihnen kämpfen können."

AlphaTauri plant, für die kommenden Rennen bis zum Großen Preis von Spanien im Mai noch einige wichtige Updates zu bringen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Charles Leclerc: Darum lief 2020 für ihn besser als für Sebastian Vettel

Vorheriger Artikel

Charles Leclerc: Darum lief 2020 für ihn besser als für Sebastian Vettel

Nächster Artikel

Max Verstappen: WM-Titel gegen Lewis Hamilton kein Muss

Max Verstappen: WM-Titel gegen Lewis Hamilton kein Muss
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Pierre Gasly
Teams AlphaTauri
Urheber Norman Fischer