Gasly: Silverstone deckt Schwächen von AlphaTauri auf

Silverstone scheint dem AlphaTauri AT03 nicht zu liegen, sodass Pierre Gasly und Yuki Tsunoda sogar fürchten, dass es nicht für Q2 reichen könnte

Gasly: Silverstone deckt Schwächen von AlphaTauri auf
Audio-Player laden

AlphaTauri hat in Silverstone einen der schwierigsten Freitage in der bisherigen Formel-1-Saison erlebt. Pierre Gasly war als 18. mehr als 1,5 Sekunden von der Spitze entfernt, Teamkollege Yuki Tsunoda nur zwei Plätze besser klassiert. Das liegt laut Gasly daran, dass die schnellen Kurven in Silverstone die Schwächen des Autos hervorgehoben haben.

"Das zeigt ganz klar unsere Schwächen auf", sagt er. "Du hast diese sehr langen 180-Grad-Kurven, die normalerweise nicht zu unseren Lieblingskurven gehören, und sehr viel Highspeed-Anteil wie die Kurven 1 und 2 oder Maggotts und Becketts. Und dort scheinen wir Probleme zu haben."

"Bei McLaren ist es, glaube ich, das genaue Gegenteil. Sie sind in diesen Kurven ziemlich schnell, und das haben wir heute gesehen", so der Franzose, der zudem mit einem beschädigten Auto zurechtkommen musste.

"Wir haben schon früh einige Teile am Auto beschädigt, das hat uns das Leben noch schwerer gemacht", sagt er. "Aber uns fehlt einfach generell Pace, von daher müssen wir schauen, ob wir eine Lösung für morgen finden können."

Teamkollege Tsunoda geht sogar davon aus, dass AlphaTauri Probleme haben könnte, am Samstag überhaupt Q1 zu überstehen, wenn man keinen großen Schritt finden kann: "Wir sind sehr weit weg", sagt der Japaner. "Es ist kein kleiner Schritt, wir brauchen große, große Schritte. Hoffentlich funktioniert das morgen gut."

"Bis jetzt sieht es so aus, als hätten wir sogar Probleme in Q2 zu kommen. Das ist eines der schwierigsten Wochenenden", hadert Tsunoda.

Laut Gasly bedeutet die Charakteristik des Autos, dass AlphaTauri wenig Hoffnung hat, dass es beim nächsten Wochenende in Spielberg besser laufen wird: "Die beiden anstehenden Wochenenden werden aufgrund der Streckencharakteristik schwierig werden", sagt er. "Aber wir sollten das Wochenende nicht mit einer so schlechten Einstellung beginnen."

"Wir wissen, dass es nicht einfach ist, aber genau deswegen brauchen wir eine starke Leistung. Und wir müssen versuchen, sogar noch besser zu sein, wenn wir eine Chance haben wollen, am Sonntag eine Belohnung zu bekommen", so Gasly.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Geheimwaffe Longrun: Mercedes in Silverstone wieder ganz vorne dabei?
Vorheriger Artikel

Geheimwaffe Longrun: Mercedes in Silverstone wieder ganz vorne dabei?

Nächster Artikel

"Besser als erwartet": McLaren mit starkem Freitag in Silverstone

"Besser als erwartet": McLaren mit starkem Freitag in Silverstone