Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Generalprobe geglückt: Erster Fire-up des AlphaTauri AT04

AlphaTauri hat den neuen AT04 für die Formel-1-Saison 2023 erfolgreich angelassen - Damit will das Team aus Faenza die Lücke im Mittelfeld wieder schließen

Generalprobe geglückt: Erster Fire-up des AlphaTauri AT04

In den Werken der Formel-1-Teams laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Dazu gehört auch der sogenannte "Fire-up", also das erste Anlassen des neuen Motors. AlphaTauri hat diesen Moment nun auf Social Media geteilt.

Das Team aus Faenza veröffentlichte am Mittwochabend ein Video vom Fire-up des Honda-Aggregats, das im neuen AT04 steckt. Dessen Lackierung wird bei einer Veranstaltung in New York am 11. Februar enthüllt werden. Das neue Auto kommt dann drei Tage später beim Shakedown in Misano zum Einsatz.

AlphaTauri ist nach Mercedes, McLaren, Alpine und Williams bereits das fünfte Team, das seinen Motor vor Beginn der Saison 2023 zum ersten Mal aufheulen lassen hat.

Nach einem enttäuschenden Jahr 2022, in dem AlphaTauri nur den vorletzten Platz der Konstrukteurswertung belegte, will das Team sich im Mittelfeld wieder nach vorn kämpfen und mit dem AT04 deutlich näher an McLaren und Alpine heranrücken.

Neben Yuki Tsunoda, der in seine dritte Saison mit AlphaTauri geht, verstärkt Nyck der Vries als Neuzugang die Mannschaft. Für den Niederländer wird es nach seinem Renndebüt in Monza 2022 das erste Jahr in der Formel 1. Er übernimmt das Cockpit von Pierre Gasly, der 2023 für Alpine ins Lenkrad greifen wird.

In Monza ersetzte de Vries den verletzten Alex Albon bei Williams und beeindruckte mit Platz neun so sehr, dass er sich den Platz bei AlphaTauri sichern konnte. Bei den Testfahrten Ende 2022 in Abu Dhabi hatte er bereits die Gelegenheit, den AT03 zu fahren.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Präsident der Strecke in Le Castellet: Neue Aufgabe für Jean Alesi
Nächster Artikel Mercedes-Technikchef: "Kein wirklich großer Fan" von neuen F1-Regeln

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland