Globale Fan-Umfrage: Formel-1-Zuschauer jünger und vielfältiger

Formel-1-Fans sind im Durchschnitt vier Jahre jünger als 2017 und breiter über den Globus verteilt - Der Anteil der weiblichen Fans hat sich fast verdoppelt

Globale Fan-Umfrage: Formel-1-Zuschauer jünger und vielfältiger

Formel-1-Fans werden jünger und vielfältiger. Das geht aus der neuen globalen Fanumfrage hervor, die Motorsport Network in Zusammenarbeit mit der Formel 1 und Nielsen Sports durchgeführt hat. Insgesamt 167.000 Fans aus 187 Ländern haben sich an der Umfrage beteiligt.

Das Durchschnittsalter der Beteiligten lag dabei bei 32 Jahren. Das ist vier Jahre jünger als bei der vorherigen Studie aus dem Jahr 2017. Auch der Anteil der weiblichen Probanden hat sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt - von zehn auf 18,3 Prozent.

Dieser Trend bestärkt den neuen digitalen Ansatz der Formel 1 und auch Projekte wie die Netflix-Dokumentation. Die neuen Fans, die den Sport seit weniger als fünf Jahren verfolgen, zeigen vor allem in den USA, Indien, China und Mexiko das größte Wachstum.

"Eine größere Vielfalt und ein jüngeres Publikum werden es uns ermöglichen, die Aufmerksamkeit von mehr Menschen zu erregen", sagt Formel-1-Boss Stefano Domenicali. "Das ist wirklich etwas, was wir durch die richtige Sprache, die richtige Erzählung und die richtigen Werkzeuge, die näher an der Arbeitsweise und dem Verhalten der jüngeren Generation sind, erreicht haben."

Domenicali: Formel 1 nimmt Umfrage "sehr ernst"

"Das ist wirklich etwas, das wir in dieser Hinsicht noch stärker vorantreiben werden. Das ist sicherlich der ermutigendste und wichtigste Anstoß, den wir brauchen, um in die Zukunft blicken zu können", so der Italiener weiter.

Er betont, dass die Formel 1 die Ergebnisse der Umfrage "sehr ernst" nimmt. "Ohne die Fans wären wir nicht hier. Trotz aller unterschiedlicher Gebiete, unterschiedlicher Kulturen, sind die Trends wichtig, damit wir in Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen."

Alpine-Pilot Fernando Alonso freut sich, dass der Sport ein jüngeres Publikum anzieht und ist daher gespannt, was die Fans zu sagen haben: "Diese Umfragen sind sehr wichtig", betont er. "Wir hatten schon vor ein paar Jahren eine, wo es sehr interessante Antworten gab. Und diese ist die größte aller Zeiten, von daher wird die Umfrage noch interessantere Antworten liefern."

Auffällig: Vor allem die geografische Verteilung war deutlich ausgeprägter als in den Jahren zuvor. Vor allem der Anteil der Teilnehmer aus dem Raum Asien-Pazifik, Afrika und Naher Osten hat sich verdoppelt.

Formel 1 jetzt "unterhaltsam" statt "langweilig"

In der Umfrage kam auch heraus, dass die Fans die Formel 1 positiver bewerten als noch vor vier Jahren. Zu den fünf meistgenannten Markenattributen gehören "aufregend", "technologisch", "teuer", "konkurrenzfähig" und "unterhaltsam". Erstmals sind "konkurrenzfähig" und "unterhaltsam" dabei - 2015 war "langweilig" noch eines der Top-5-Attribute.

Die Frage, ob die Formel 1 gesünder als zuvor ist, beantworteten 55 Prozent mit "ja", zustimmend waren auch die Antworten "liefert aufregende Rennen", "hat sie schnellsten Autos", "hat die besten Fahrer" und "hat bahnbrechende Technologie".

Als einzige Aussage wurde "bietet viele Überholmanöver" ablehnend bewertet. "Die gute Nachricht ist, dass die Reaktion darauf schon unterwegs ist", sagt Domenicali. "2022 werden wir eine neue Fahrzeug-Ära sehen, die für bessere Kämpfe auf der Strecke sorgen wird."

Die vollständige Auswertung der Umfrage können Sie im pdf-Format herunterladen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull: Weshalb Mercedes in Austin im Vorteil ist
Vorheriger Artikel

Red Bull: Weshalb Mercedes in Austin im Vorteil ist

Nächster Artikel

Sergio Perez: Ohne mich wäre Hamiltons Rennen anders gelaufen!

Sergio Perez: Ohne mich wäre Hamiltons Rennen anders gelaufen!
Kommentare laden