präsentiert von:

"GP2-Sieg": Honda veralbert Fernando Alonso

Mit einem frechen Tweet rächt sich Honda an Fernando Alonso, der den Motorenhersteller einst beim Heimspiel lächerlich gemacht hatte

"GP2-Sieg": Honda veralbert Fernando Alonso

Rache ist süß! Nachdem Fernando Alonso den damaligen McLaren-Motorenpartner Honda drei Jahre lang öffentlich mit seinen Aussagen gedemütigt hatte, folgte nun in Hockenheim die Retourkutsche. Der zweite Saisonsieg von Max Verstappen ließ die Japaner zu einem frechen Tweet in Richtung Alonso hinreißen.

"Das sind GP2-Siege 2019", heißt es da auf Twitter. Huch, das müsste doch eigentlich "2 GP-Siege" heißen, korrigiert sich Honda und schiebt diese "Panne" auf die Autokorrektur.

Hintergrund ist ein Funkspruch von Alonso beim Japan-Grand-Prix 2015: Ausgerechnet beim so wichtigen Heimspiel in Suzuka blamierte der Spanier Honda öffentlich, indem er den Antrieb als "GP2-Motor" beschimpfte. GP2 war damals die Vorgängerserie der Formel 2 und sollte klar signalisieren, dass der Motor nur zweitklassig ist.

 

Mit Red Bull hat Honda jedoch bewiesen, dass man in der Formel 1 gewinnen kann. In Spielberg gelang vor gut einem Monat der erste Sieg seit der Rückkehr, in Hockenheim folgte nun Nummer zwei.

Mit Daniil Kwjat (Toro Rosso) stand sogar ein zweiter Honda-Motor auf dem Podest. Das kam zuletzt beim Belgien-Grand-Prix 1998 vor, als Jordan einen überraschenden Doppelsieg holte - mit von Mugen eingesetzten Honda-Triebwerken.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Neuer Formel-1-Rekord: Erster WM-Punkt für Robert Kubica seit 2010

Vorheriger Artikel

Neuer Formel-1-Rekord: Erster WM-Punkt für Robert Kubica seit 2010

Nächster Artikel

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Hockenheim
Subevent Rennen
Fahrer Max Verstappen
Urheber Norman Fischer