Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
23 Okt.
Nächstes Event in
21 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
29 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
42 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
63 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
70 Tagen
Details anzeigen:

Trotz Druck von Ferrari & Renault: FIA kippt "Gratis"-Upgrade-Regel nicht

geteilte inhalte
kommentare
Trotz Druck von Ferrari & Renault: FIA kippt "Gratis"-Upgrade-Regel nicht
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper

Weil AlphaTauri und Racing Point aufgrund einer Regel auch ohne Tokeneinsatz Upgrades für 2021 einführen können, wollten Ferrari & Co diese kippen - vergebens

Die FIA wird eine neue Regel nicht streichen, die Racing Point und AlphaTauri für 2021 "kostenlose" Upgrades ermöglicht. Für die kommende Saison können alle Formel-1-Teams zwei Token einsetzen, um minimale Veränderungen an den Autos vorzunehmen, die beiden genannten Teams haben jedoch eine Ausnahme - zum Ärger der anderen Teams.

In Artikel 22.8.5b des Technischen Reglements für 2021 ist festgelegt, dass Teams, die aktuell Bauteile von 2019 einsetzen, diese ohne den Einsatz von Token auf die Version von 2020 upgraden können.

Racing Point und AlphaTauri beziehen von ihren Partnerteams Mercedes und Red Bull Vorjahresteile wie einige Aufhängungselemente. Andere Rennställe wie Haas benutzen bereits die gleichen Elemente wie das Werksteam und können sich so nicht verbessern.

"Wir sind nicht glücklich darüber, dass einige Teams ihr komplettes Paket von einer 2019er-Version auf eine 2020er-Version upgraden können", sagt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. "Ich glaube, das wäre unfair, da die Saison mit zwei Token für alle gleich ist. Wir haben nur zwei Token, und darauf sollte jeder beschränkt sein."

Ferrari und Renault hatten die FIA gebeten, die Regel wieder zu streichen, doch der Verband lehnte das ab: "Das Entfernen des Artikels zu diesem Zeitpunkt wäre unfair für die Planungen der betroffenen Teams", heißt es in einem Statement von Motorsport-Generalsekretär Peter Bayer.

"Wir verstehen zwar die Bedenken zu dieser Klausel, jedoch können wir die Anfrage nicht unterstützten, außer es gibt natürlich Einstimmigkeit unter den zehn Teams."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Budgetgrenze: Keine Ausnahme für hohe Geldstrafen

Vorheriger Artikel

Budgetgrenze: Keine Ausnahme für hohe Geldstrafen

Nächster Artikel

Kühlprobleme: Auch Sainz mit neuem Chassis in Spanien

Kühlprobleme: Auch Sainz mit neuem Chassis in Spanien
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Scuderia Ferrari Mission Winnow
Urheber Norman Fischer