Günther Steiner: Habe mich noch nie so über P13 gefreut

Haas konnte sich in Baku an Williams in der Gesamtwertung vorbeischieben, doch das ist nicht der einzige Grund, wieso sich Günter Steiner über P13 freute

Günther Steiner: Habe mich noch nie so über P13 gefreut

Mit Platz 13 hat Mick Schumacher in Baku das beste Ergebnis seiner noch jungen Formel-1-Karriere hingelegt. Das Resultat von Baku hatte aber noch einen angenehmen Nebeneffekt: Denn dadurch konnte sich Haas in der Konstrukteurs-WM an Williams vorbeischieben, die drei 14. Plätze als bestes Ergebnis in der Liste stehen haben.

"Ich hoffe, dass wir dort bleiben können, selbst wenn ihr vorhersagt, dass wir das nicht schaffen", sagt Teamchef Günther Steiner, der mit dem Ergebnis äußerst zufrieden war: "Ich war noch nie so glücklich über einen 13. Platz wie in Baku", lacht er.

Zwar brachte das Ergebnis Haas keine Punkte, doch endlich konnte Haas einmal um etwas kämpfen, als dem Feld nur hinterherzufahren. Mick Schumacher und Nikita Masepin kämpften in den letzten beiden Sprintrunden um das Ergebnis und konnten dabei auch durch die Umstände Lewis Hamilton und Nicholas Latifi hinter sich lassen.

"So wenig du erreichst, aber du erreichst etwas. Du fährst nicht einfach nur im Kreis", freut sich Steiner. "Und das müssen wir weitermachen, um konkurrenzfähig zu sein. Du musst jeden Tag um jedes kleine Stückchen kämpfen, das da ist. Selbst wenn ihr voraussagt, dass wir nicht dort bleiben werden, werden wir alles versuchen, um dort zu bleiben."

Im Training von Le Castellet war Haas aber wieder zurück in normalen Gefilden: Schumacher und Masepin belegten am Freitag die Plätze 19 und 20 - mehr als 2,6 Sekunden hinter der Spitze.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Alonso warnt trotz P4 am Freitag: "... der landet nicht in den Punkten"

Vorheriger Artikel

Alonso warnt trotz P4 am Freitag: "... der landet nicht in den Punkten"

Nächster Artikel

Trotz Protesten: Masi bleibt bei "Baguette-Kerbs" in Le Castellet hart

Trotz Protesten: Masi bleibt bei "Baguette-Kerbs" in Le Castellet hart
Kommentare laden