Haas bestätigt: Nikita Masepin mit neuem Chassis in Spa

Haas-Teamchef Günther Steiner bestätigt, dass Nikita Masepin in Spa ein neues Chassis bekommen wird - Das alte soll zu schwer gewesen sein

Haas bestätigt: Nikita Masepin mit neuem Chassis in Spa

Weil sein Chassis im Vergleich zu dem von Teamkollege Mick Schumacher zu schwer gewesen sein soll, hatte Haas Nikita Masepin ab Belgien ein neues in Aussicht gestellt. Und Teamchef Günther Steiner hat Wort gehalten: "Er hat ein neues bekommen", bestätigt der Südtiroler vor dem ersten Grand Prix nach der Sommerpause.

Nun wird sich zeigen, ob der Russe damit besser zurechtkommt und viele seiner Probleme mit seinem alten Chassis zusammenhängen. Denn neben dem hohen Gewicht hatte Masepin auch mit der Steifigkeit gehadert.

Doch laut Steiner sollte es eigentlich keinen großen Unterschied machen: "Du kannst die Steifigkeit eines Chassis nicht verändern, ohne die Homologation zu verändern. Es ist ein homologiertes Chassis, also wird es ziemlich ähnlich sein. Ein bisschen Toleranz gibt es aber immer", sagt er.

Einen finanziellen Einfluss sollte das neue Chassis laut Steiner nicht auf Haas haben, und ob es einen performancetechnischen Einfluss haben wird, werde sich zeigen. "Ich weiß nicht, ob Nikita etwas anderes spüren wird. Das liegt eher an ihm als an mir."

Die Chassis bisher waren alte aus der Vorsaison, mit denen schon Romain Grosjean, Kevin Magnussen und Pietro Fittipaldi gefahren waren. Eines davon war jedoch beim Unfall Grosjeans in Bahrain vollkommen zerstört worden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Motorenstrafe droht: Max Verstappen fordert neue Formel-1-Regeln
Vorheriger Artikel

Motorenstrafe droht: Max Verstappen fordert neue Formel-1-Regeln

Nächster Artikel

Lando Norris: "Fast perfekte" erste Saisonhälfte

Lando Norris: "Fast perfekte" erste Saisonhälfte
Kommentare laden