Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
16 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
30 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
38 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
51 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
72 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
79 Tagen
Details anzeigen:

Haas-F1-Fahrer 2021: Chance für Nico Hülkenberg und Mick Schumacher?

geteilte inhalte
kommentare
Haas-F1-Fahrer 2021: Chance für Nico Hülkenberg und Mick Schumacher?
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow

Haas ist plötzlich in der Formel 1 begehrt: Sergio Perez, Mick Schumacher, Nico Hülkenberg und Co. buhlen um die Cockpits - Steiner: Sprechen mit zehn Fahrern!

Eine Sorge muss sich Haas-Teamchef Günther Steiner derzeit nicht machen: Dass er seine Cockpits für die Formel-1-Saison 2021 nicht besetzt bekommt. Die Liste der potenziellen Kandidaten war bereits lang und beinhaltete Namen wie Nico Hülkenberg und Mick Schumacher. Jetzt ist mit Sergio Perez ein weiterer hochkarätiger Kandidat im Rennen.

Günther Steiner sagt, dass er mit "bis zu zehn Fahrern" im Gespräch sei. "Du wirst überrascht sein, mit wie vielen Leuten ich spreche", antwortet er auf Nachfrage on 'Motorsport.com', ob der seit Mittwochabend auf dem Markt befindliche Sergio Perez ein Thema sei.

"Wir sprechen mit allen und müssen sehen, was wir tun werden. Momentan gibt es nicht sonderlich viele freie Cockpits. Wir denken über jeden nach, der auf dem Markt ist." Die Gespräche sind auch noch in einer frühen Phase, weil Haas zunächst klären wollte, 2021 in der Formel 1 überhaupt am Start zu stehen. Das ist nach Unterzeichnung des Concorde-Agreements geklärt.

Der Südtiroler bringt neben Perez ein paar weitere Namen ins Spiel: "Ich respektiere 'Checo' sehr. Jeder weiß, was er geleistet hat. Dasselbe habe ich auch über Sebastian Vettel [seit Donnerstagmorgen nicht mehr auf dem Markt] immer gesagt."

"Es wäre schade gewesen, wenn die Formel 1 ihn verloren hätte. Dasselbe gilt für Nico Hülkenberg. Das sind alles gute Fahrer. Wir haben viele Optionen." Eine davon ist auch Mick Schumacher als Teil der Ferrari Driving Academy. Auf diesen Namen angesprochen, antwortet Steiner nur: "Das werde ich nicht verraten, sonst fragt ihr mich nach immer mehr Namen. Ich habe zwei genannt, das muss reichen."

Magnussen und Grosjean: Bislang keine Gespräche über 2021

Und so lässt er sich Zeit. Gemeinsam mit Teambesitzer Gene Haas will Günther Steiner eine Reihe von Fragen klären, bevor man sich festlegt: "Was wollen wir? Wollen wir die Fahrer behalten, die wir haben? Wollen wir erfahrene Piloten? Wollen wir mit jungen Talenten durchstarten? Wollen wir einen Mix aus beidem? Alle Möglichkeiten liegen auf dem Tisch. Deshalb bin ich auch so entspannt."

Damit ist natürlich auch der Druck auf die bisherigen Fahrer Romain Grosjean und Kevin Magnussen hoch, die in dieser Konstellation in der vierten Saison sind. Grosjean ist sogar seit dem ersten Rennen des Teams im Jahr 2016 dabei. Nach mehreren teaminternen Kollisionen 2019 stark in die Kritik geraten, haben beide im wenig konkurrenzfähigen Haas VF-20 wenig Gelegenheit, sich zu beweisen.

Beide lassen sich den Druck nicht anmerken. "Das einzige, was ich in der formel1 gelernt habe, ist: Man weiß nie und kann sich nie sicher sein", sagt Magnussen. "Man muss immer sein Bestes im Auto geben und abwarten, was die Zukunft bereithält. Es sind viele gute Fahrer auf dem Markt, es ist also hart umkämpft. Aber ich mache mir da keine Sorgen drum und gebe einfach mein Bestes auf der Strecke."

Grosjean ergänzt: "Mir geht es ähnlich wie 'Kev'. Der Markt ist hart umkämpft und so sollte es sein. Das ist das Schöne an der Formel 1." Beide Teamkollegen bekräftigen, dass sie mit dem Team noch nicht über ein Engagement für 2021 gesprochen hätten.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Max Verstappen: "Schlechter als in Monza kann's ja nicht werden"

Vorheriger Artikel

Max Verstappen: "Schlechter als in Monza kann's ja nicht werden"

Nächster Artikel

AlphaTauri: Die "blonde Amerikanerin", die Kwjat in Monza rettete

AlphaTauri: Die "blonde Amerikanerin", die Kwjat in Monza rettete
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Haas F1 Team
Tags gunther steiner
Urheber Heiko Stritzke