Haas F1 plant Fahrerbekanntgabe 2017 nach Monza

geteilte inhalte
kommentare
Haas F1 plant Fahrerbekanntgabe 2017 nach Monza
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
12.08.2016, 12:27

Haas-Teamchef Günther Steiner möchte mit der Bekanntgabe seiner beiden Piloten für die neue Saison nicht mehr allzu lange warten – Bleiben Grosjean/Gutierrez an Bord?

Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Günther Steiner, Romain Grosjean und Gene Haas
Günther Steiner, Haas F1 Team, Teamchef
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team with team mate Romain Grosjean, Haas F1 Team
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16; Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Günther Steiner, Haas F1 Team, Teamchef; Esteban Gutierrez, Haas F1 Team
Gene Haas, Teambesitzer Haas F1, und Günther Steiner, Haas F1 Teamchef, bei der Amber Lounge Fashion

Das zu Beginn der laufenden Saison in die Formel 1 eingestiegene Haas-Team hat seine Fahrer für die Saison 2017 noch nicht bekanntgegeben. Gegenwärtig fahren Romain Grosjean und Esteban Gutierrez für den Rennstall aus den USA

Mit einer Bekanntgabe der nächstjährigen Fahrerpaarung möchte Haas-Teamchef Günther Steiner nicht mehr allzu lange warten, auch wenn ihm dadurch die Chance entgehen könnte, einen Fahrer vom Schlage eines Jenson Button, Felipe Massa oder Kevin Magnussen zu verpflichten. Die genannten Piloten haben bei ihren aktuellen Teams noch keine Klarheit, ob sie auch 2017 zum Aufgebot gehören werden.

Steiner deutet an, dass bei Haas auch in der kommenden Saison Grosjean und Gutierrez ins Lenkrad greifen könnten: "Zu wissen, wo man steht, ist immer besser als Unsicherheit. Ich glaube nicht, dass wir das Risiko eingehen werden, lange zu warten. Wir sind zuversichtlich, dass wir es nach Monza sagen können."

Die Vorteile einer frühzeitigen Bekanntgabe liegen für Steiner auf der Hand. "Das gibt dem Team Sicherheit, um sich auf das nächste Jahr, auf das Auto und auf die Performance konzentrieren zu können", so der Haas-Teamchef.

Fotostrecke: Die Renningenieure der Formel-1-Piloten

Nachdem man beim Team aus Kannapolis (North Carolina) in der Debütsaison bislang keine größeren Updates am Auto gesehen hat, wird sich das in Kürze ändern. Für den Grand Prix von Singapur (18. September) plant Haas mit einigen neuen Teilen für den VF-16.

"Diese Teile wurden bereits im März/April entwickelt, gingen aber erst später in Produktion", bemerkt Steiner und erklärt den Hintergrund dieses ganz bewusst gewählten Ansatzes: "Wir wollten das Team nicht unter Druck setzen, denn wir wollen uns für das kommende Jahr auch auf dem Gebiet der Produktion steigern."

Mit Informationen von Pablo Elizalde & Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Analyse: Warum ist die Formel 1 nicht olympisch?

Vorheriger Artikel

Analyse: Warum ist die Formel 1 nicht olympisch?

Nächster Artikel

Geschäftsmodelle in der Formel 1: Wie duale Systeme zum Erfolg führen

Geschäftsmodelle in der Formel 1: Wie duale Systeme zum Erfolg führen
Kommentare laden