Hamilton und Rosberg rechnen nicht mit Einmischung in F1-Titelkampf

geteilte inhalte
kommentare
Hamilton und Rosberg rechnen nicht mit Einmischung in F1-Titelkampf
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Stefan Ehlen
12.11.2016, 20:25

Die beiden Formel-1-Titelkandidaten Nico Rosberg und Lewis Hamilton erwarten nicht, dass sich einer ihrer Konkurrenten mit allzu großer Härte in das WM-Duell einmischen wird.

1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
2. Nico Rosberg, Mercedes AMG F1; 1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid

"Ich rechne damit, dass jeder Fahrer, gegen den ich antrete, stets 100 Prozent gibt", sagt Hamilton.

Und Rosberg meint: "Als Rennfahrer behandelst du einen anderen Piloten nicht anders, nur weil er um den Titel kämpft. Er ist ein Gegner, und genau so gehst du auch mit ihm um. So habe ich das immer gemacht. Und ich bin mir sicher, so verhält sich jeder."

"Ich mache mir daher auch keine Gedanken über bestimmte Fahrer um mich herum", sagt Rosberg, der mit einem Sieg beim Großen Preis von Brasilien vorzeitig Weltmeister werden kann.

"Ich konzentriere mich nach vorne und will Lewis in der 1. Kurve attackieren. Ich setze all meine Energie in den Rennstart."

Mercedes-Sportchef Toto Wolff wiederum hatte vor dem Rennwochenende versucht, Formel-1-Teenager Max Verstappen über dessen Vater zu besonderer Vorsicht zu bewegen.

Nächster Formel 1 Artikel
Christian Danner über Ocon/Wehrlein: "Es müssen triftige Gründe gewesen sein"

Vorheriger Artikel

Christian Danner über Ocon/Wehrlein: "Es müssen triftige Gründe gewesen sein"

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Die Mercedes-Vorderbremse für 2017

Formel-1-Technik: Die Mercedes-Vorderbremse für 2017
Kommentare laden