Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
05 Sept.
-
08 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
8 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
15 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
29 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
43 Tagen
Details anzeigen:

Hartes Racing: Verstappen begrüßt neue Linie der FIA

geteilte inhalte
kommentare
Hartes Racing: Verstappen begrüßt neue Linie der FIA
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
21.09.2019, 05:42

Max Verstappen freut sich darüber, dass die Rennkommissare den Piloten etwas mehr Freiheiten lassen, allerdings fordert er Konstanz bei den Entscheidungen

Seit einigen Wochen hat sich in der Formel 1 ein Trend abgezeichnet, den Piloten im Zweikampf etwas mehr durchgehen zu lassen. Es werden weniger Strafen ausgesprochen, und auffällig gewordene Fahrer erhalten im Zweifel zunächst einmal eine Verwarnung in Form der schwarz-weißen Flagge. Max Verstappen kann sich mit diesem neuen Ansatz anfreunden.

"Wenn sie konstant bleiben, dann bin ich sehr froh darüber, denn es sorgt für etwas mehr hartes Racing", zeigt sich Verstappen mit der neuen Linie der Rennkommissare zufrieden und erklärt im Hinblick auf harte Duelle: "Ich denke, dass der Formel 1 das gefehlt hat. Ich habe kein Problem damit, wenn es in einem Grand Prix ein paar Berührungen gibt."

"Man sollte sich verteidigen dürfen", findet der Niederländer. Wichtig sei nur, dass die Kommissare in ähnlichen Situationen immer den gleichen Maßstab anlegen und nicht manchmal eine Strafe aussprechen und manchmal nicht. Ähnlich hatte sich zuvor auch schon Lewis Hamilton geäußert.

Grundsätzlich befürwortet aber auch der Weltmeister eine etwas längere Leine für die Piloten.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nach Hubert-Crash: FIA will erste Maßnahmen schon 2020 umsetzen

Vorheriger Artikel

Nach Hubert-Crash: FIA will erste Maßnahmen schon 2020 umsetzen

Nächster Artikel

Negativbeispiel Indien: Neue Rennen nicht um jeden Preis

Negativbeispiel Indien: Neue Rennen nicht um jeden Preis
Kommentare laden