Hat Valtteri Bottas Sebastian Vettel auf der falschen Seite attackiert?

geteilte inhalte
kommentare
Hat Valtteri Bottas Sebastian Vettel auf der falschen Seite attackiert?
Autor: Heiko Stritzke
09.04.2018, 00:12

Valtteri Bottas glitt beim Großen Preis von Bahrain 2018 der Sieg durch die Finger - Hat der Mercedes-Pilot die Attacke zu früh platziert?

90 Prozent - so hoch schätzte Mercedes nach dem Boxenstopp von Valtteri Bottas die Siegchancen beim Großen Preis von Bahrain 2018 ein. Doch Sebastian hielt den Mercedes-Fahrer mit einer famosen Leistung auf Soft-Reifen in Schach, die er 39 Runden lang am Leben hielt. In der letzten Runde kam es zum Showdown, als Bottas eine einzelne Chance in Kurve 1 bekam. Doch es reichte nicht für den Finnen. So mancher Beobachter äußerte: Ein Lewis Hamilton wäre in dieser Situation sicher noch vorbeigekommen.

Doch was genau hat den Ausschlag gegeben, dass es für Bottas nicht gereicht hat? Möglicherweise der Versuch, überhaupt in der ersten Kurve zu attackieren. Bottas lässt selbst durchblicken, dass es vielleicht klüger gewesen wäre, mit dem Angriff auf Kurve 4 zu warten und diesen mit einem besseren Exit aus Kurve 1 vorzubereiten. "Das ist etwas, das ich auf jeden Fall analysieren muss", sagt er. "Aber wenn man erst einmal auf die Bremse gestiegen ist, kann man die Linie nicht mehr ändern."

Bottas setzte alles auf die Karte Innenbahn in Kurve 1 oder gar nichts: "Ich habe später als normal gebremst und sah nach, ob ich innen reinstechen kann. Aber bei etwa Hälfte des Bremsvorgangs war mir klar, dass es nicht möglich ist und dass es zu spät ist, zurückzustecken. Ja, ich muss das analysieren."

Der große Geschwindigkeitsüberschuss durch den DRS-Einsatz mag ihn dazu veranlasst haben. Was ihm vor der Bremszone durch den Kopf ging? "Ich habe geschaut, was er macht, ob er eine Tür auflässt oder ob er erwartete oder nicht erwartete, ob ich etwas versuchen werde. Kurz vor der Bremszone zeigte er an, dass er mich erwartete und dass er bereit wäre, den Angrif zu blocken." Vettel zog nur leicht in die Mitte der Fahrbahn. Die Message reichte scheinbar aus, um einen Angriff von Bottas zu verhindern.

 

Dieser bremste die Kurve nun mittig (und wie gesagt später als sonst) an, sodass keine Gelegenheit mehr bestand, mit besserer Traktion am Ausgang eine Attacke vor Kurve vier vorzubereiten. "Natürlich kann man es jederzeit versuchen und einen Unfall riskieren, aber meines Erachtens war ich einfach ein kleines bisschen zu weit weg", findet Bottas. "Es war nicht viel; wäre ich nur ein paar Meter dichter dran gewesen, hätte ich es versuchen können. Aber das war einfach ein bisschen zu weit weg."

Den Rest der Runde blieb Vettel fehlerlos und ließ Bottas keine Chance, den Grand Prix zu gewinnen. "Ich bin enttäuscht, weil es so knapp war", so der 28-Jährige. "Wir sind hier, um zu gewinnen und sind nicht zufrieden, wenn wir es nicht tun. Natürlich bin ich enttäuscht, aber man muss auch an das Positive denken. Die Rennpace war besser als erwartet und wir konnten mehr Druck auf Ferrari ausüben als wir erwartet haben. Aber natürlich hätten wir auch ein paar Dinge besser machen können und es hätte sicher einen Weg gegeben, das Rennen zu gewinnen. Daher die Enttäuschung."

Die Gespräche führten Adam Cooper und Edd Straw

Nächster Formel 1 Artikel
Bann gebrochen: Punkte für Marcus Ericsson "kein Glück"

Previous article

Bann gebrochen: Punkte für Marcus Ericsson "kein Glück"

Next article

Zweimal Punkte für McLaren, aber von Honda geschlagen

Zweimal Punkte für McLaren, aber von Honda geschlagen