Hill: Endet mit der Mercedes-Dominanz Hamiltons Interesse?

Damon Hill glaubt, dass Lewis Hamilton eine langfristige Bindung an Mercedes überdenken könnte - Hamilton selbst setzt sich nicht unter Druck

Wohin verschlägt es Lewis Hamilton nach der aktuellen Saison? Der Vertrag des Briten mit Mercedes läuft am Ende des Jahres aus. Zwar gilt eine Einigung in nächster Zeit als wahrscheinlich, doch in Stein gemeißelt ist in dieser Hinsicht noch nichts. "Wir sind noch in Gesprächen. Mehr ist da nicht", sagt der Brite und betont, keine Eile zu haben.

Denn der neue Vertrag will gut überlegt sein. Laut eigener Aussage befindet sich der viermalige Weltmeister im Herbst seiner Formel-1-Zeit und damit vor seinem "vielleicht wichtigsten Vertrag meiner Karriere". Denn mit nunmehr 33 Jahren verbleibt Hamilton nicht mehr allzu viel Zeit in der Königsklasse. Da will es gut überlegt sein, wie lange sich der Brite an einen Rennstall bindet. "Ich werde es nicht überstürzen", sagt er.

Ein Verbleib bei Mercedes gilt als logischste Option, doch noch ziert sich Hamilton, die finale Unterschrift zu setzen. Laut seinem Landsmann Damon Hill könnte es nämlich sein, dass Hamilton auf einen Platz bei Ferrari spekuliert, für die er schon häufiger Begeisterung zeigte, und bei denen 2019 durch Kimi Räikkönen ein Platz frei werden könnte.

Viel dürfte darauf ankommen, in welcher Form sich beide Rennställe in den kommenden Wochen präsentieren. Mercedes hatte zwar die vergangenen Jahre dominiert, in den ersten drei Rennen 2018 jedoch noch keinen Sieg einfahren können. Ferrari hat bereits deren zwei auf dem Konto und die Silberpfeile im Qualifying von China deutlich im Griff gehabt.

"Wenn das der Start in eine neue Ära ist, dann muss Lewis Hamilton genau überlegen, ob er sich langfristig an Mercedes bindet", sagt Hill. "Alle Rennfahrer wissen, dass sie in dem Team sein müssen, dass die nächste Ära prägen wird. Es ist wie der Aufstieg und Fall von Königreichen, und vielleicht befindet sich Mercedes auf dem Weg nach unten und die Ferrari-Ära kommt zurück."

Zudem dürfte für Hamilton langfristig eine Rolle spielen, welchen Weg die Formel 1 in Zukunft gehen wird. Aktuell wird sie durch Motoren- und Reifenschonen sowie Spritsparen als wenig attraktiv angesehen, doch das findet Hamilton nicht frustrierend. "Ich habe Spaß beim Fahren", sagt er. Zwar würde er auch gerne Vollgas fahren, doch auch das schonende Fahren habe für ihn seinen Reiz. "Ich genieße die Herausforderung", sagt er.

Wie lange das noch bei Mercedes sein wird, werden die kommenden Wochen zeigen.

Mit Informationen von Adam Cooper.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton , Damon Hill
Teams Mercedes , Ferrari
Artikelsorte News
Tags vertrag, wechsel