Hommage-Helmdesigns in der Formel 1

geteilte inhalte
kommentare
Hommage-Helmdesigns in der Formel 1
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
25.05.2018, 16:58

Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Co.: Diese Piloten waren in der Formel 1 als Hommage mit Helmdesigns anderer Fahrer unterwegs

Fotostrecke
Liste

Valtteri Bottas (Mika Häkkinen)

Valtteri Bottas (Mika Häkkinen)
1/23

Foto: Steve Etherington / LAT Images

Comeback von Mika Häkkinen? Nein, es ist sein Landsmann Valtteri Bottas, der sich das Helmdesign des zweimaligen Weltmeisters für den Großen Preis von Monaco 2018 "ausgeliehen" hat. Damit ist der Finne aber nicht der erste Pilot, der diese Idee hatte ...

Valtteri Bottas (Mika Häkkinen)

Valtteri Bottas (Mika Häkkinen)
2/23

Foto: LAT Images

Aber vorher zur Erinnerung noch einmal das Original des "Fliegenden Finnen" aus den 1990er-Jahren!

Marcus Ericsson (Ronnie Peterson)

Marcus Ericsson (Ronnie Peterson)
3/23

Foto: LAT Images

Was die Erfolge angeht, läuft Marcus Ericsson seinem Landsmann Ronnie Peterson bisher noch klar hinterher. Da bringt ihm 2014 in Monaco auch das Helmdesign des zweimaligen Vize-Weltmeisters kein Glück. Als Elfter verpasst er die Punkte im Caterham ganz knapp.

Marcus Ericsson (Ronnie Peterson)

Marcus Ericsson (Ronnie Peterson)
4/23

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

Und einmal zum Vergleich das schwedische Original.

Kimi Räikkönen (James Hunt)

Kimi Räikkönen (James Hunt)
5/23

Foto: LAT Images

Na, wer weiß noch, wer sich hier versteckt? Es ist Kimi Räikkönen, der ein bekennender Fan von James Hunt ist. Er geht 2012 - ebenfalls in Monaco - mit dem Design des Champions von 1976 an den Start. Das Rennen im Fürstentum beendet er am Ende als Neunter.

Kimi Räikkönen (James Hunt)

Kimi Räikkönen (James Hunt)
6/23

Foto: LAT Images

Und hier das Original aus vergangenen Tagen.

Jean-Eric Vergne (Jean Alesi)

Jean-Eric Vergne (Jean Alesi)
7/23

Foto: LAT Images

Beim gleichen Rennen gibt es noch eine weitere Hommage. Toro-Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne wünscht seinem Landsmann und Ex-Formel-1-Pilot Jean Alesi mit diesem Helm viel Glück. Alesi geht am gleichen Tag beim Indy 500 an den Start. Ein gutes Wochenende wird es übrigens für beide nicht ...

Jean-Eric Vergne (Jean Alesi)

Jean-Eric Vergne (Jean Alesi)
8/23

Foto: LAT Images

So sieht der Helm im Original aus.

Jean-Eric Vergne (Francois Cevert)

Jean-Eric Vergne (Francois Cevert)
9/23

Foto: LAT Images

Ein Jahr später versucht es Vergne in Monaco noch einmal - dieses Mal mit dem Design von Landsmann Francois Cevert. Immerhin: Vergne wird Achter im Fürstentum, weiter vorne landet er in seiner gesamten Formel-1-Karriere nur zweimal.

Jean-Eric Vergne (Francois Cevert)

Jean-Eric Vergne (Francois Cevert)
10/23

Foto: LAT Images

Deutlich erkennbar: Hier handelt es sich um das Original.

Jarno Trulli (Marco Simoncelli)

Jarno Trulli (Marco Simoncelli)
11/23

Foto: LAT Images

Dieses Bild hat einen traurigen Hintergrund: Jarno Trulli fährt 2011 in Indien mit dem Helmdesign von Marco Simoncelli. Der Motorradpilot starb wenige Tage zuvor beim MotoGP-Rennen in Sepang.

Jarno Trulli (Marco Simoncelli)

Jarno Trulli (Marco Simoncelli)
12/23

Foto: Team Gresini

Und hier haben wir das Original der MotoGP-Legende.

Daniel Ricciardo (Evel Knievel)

Daniel Ricciardo (Evel Knievel)
13/23

Foto: LAT Images

Nein, der legendäre Stuntman Evel Knievel ist nie in der Formel 1 gefahren. Das hält Daniel Ricciardo aber nicht davon ab, sich das Design des Amerikaners 2016 in Austin einmal zu leihen. Im Rennen "fliegt" der Red-Bull-Pilot auf Rang drei.

David Coulthard (Michael Schumacher)

David Coulthard (Michael Schumacher)
14/23

Foto: Sutton Images

Michael Schumacher im McLaren? Nein, es ist David Coulthard 1996 in Monaco. In diesem Fall ist das allerdings keine Hommage. Weil Coulthard ein Problem mit seinem eigenen Helm hat und das Visier immer beschlägt, leiht er sich vor dem Rennen kurzerhand einen bei "Schumi" aus - und fährt damit sogar auf Platz zwei!

David Coulthard (Michael Schumacher)

David Coulthard (Michael Schumacher)
15/23

Foto: LAT Images

Und noch ein Bild vom Original - übrigens aus dem gleichen Rennen.

Lewis Hamilton (Ayrton Senna)

Lewis Hamilton (Ayrton Senna)
16/23

Foto: Mercedes AMG

Ein Stückchen Senna: 2016 in Brasilien verwendet Lewis Hamilton bei seinem Sieg nicht das komplette Helmdesign seines Kindheitsidols - sondern verbindet es mit seinem eigenen. Eine coole Idee - und das nicht zum ersten Mal, denn ...

Lewis Hamilton (Ayrton Senna)

Lewis Hamilton (Ayrton Senna)
17/23

Foto: Mercedes AMG

... bereits 2015 verwendet Hamilton an gleicher Stelle einen Teil des legendären Senna-Designs. Damals noch hinten, ein Jahr später dann vorne.

Lewis Hamilton (Ayrton Senna)

Lewis Hamilton (Ayrton Senna)
18/23

Foto: Sutton Images

Das Original bekommt Hamilton übrigens 2017 in Kanada geschenkt, als er den Pole-Rekord des Brasilianers einstellt.

Sebastian Vettel (Felix Baumgartner)

Sebastian Vettel (Felix Baumgartner)
19/23

Foto: LAT Images

Sebastian Vettel ist für seine ausgefallenen Helme bekannt. 2013 in Australien verwendet er das Helmdesign von Extremsportler Felix Baumgartner, welches dieser 2012 bei seinem Sprung aus der Stratosphäre trug. Vettel gelingt damit immerhin der "Sprung" aufs Podium, er wird Dritter.

Mick Schumacher (Michael Schumacher)

Mick Schumacher (Michael Schumacher)
20/23

Foto: Sutton Images

Emotional wird es 2017 in Spa, als Mick Schumacher im alten Benetton seines Vaters eine Demorunde fahren darf. Sein Helm besteht dabei zu 50 Prozent aus seinem eigenen Design und zu 50 Prozent aus dem von Papa Michael. Kein offizielles Rennen zwar, aber trotzdem ein toller Moment.

Mick Schumacher (Michael Schumacher)

Mick Schumacher (Michael Schumacher)
21/23

Foto: Sutton Images

Hier ist die Teilung noch einmal schön zu sehen.

Jenson Button (Jenson Button)

Jenson Button (Jenson Button)
22/23

Foto: McLaren

Eine Hommage an sich selbst: Bei seinem Abschiedsrennen 2016 in Abu Dhabi greift Jenson Button auf das legendäre gelbe Design zurück, das seine Weltmeister-Saison 2009 bei Brawn geprägt hat. Glück bringt es aber nicht, Button scheidet im Rennen früh aus.

Jenson Button (Jenson Button)

Jenson Button (Jenson Button)
23/23

Foto: LAT Images

Der Weltmeisterhelm von 2009 im Original.

Nächster Artikel
Ein Jahr nach dem Indy 500: Alonso bereut Entscheidung nicht

Vorheriger Artikel

Ein Jahr nach dem Indy 500: Alonso bereut Entscheidung nicht

Nächster Artikel

Trotz Rückstand: Haas peilt weiterhin WM-Platz vier an

Trotz Rückstand: Haas peilt weiterhin WM-Platz vier an
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Ruben Zimmermann
Artikelsorte Fotostrecke