In Spielberg: Marcus Ericsson zurück am Steuer des Alfa Romeo

Marcus Ericsson kehrt in Spielberg ans Steuer des Alfa Romeo zurück: Er wird nach dem Grand Prix Testfahrten für Pirelli absolvieren

In Spielberg: Marcus Ericsson zurück am Steuer des Alfa Romeo

Ex-Formel-1-Pilot Marcus Ericsson wird schon in der kommenden Woche wieder für Alfa Romeo ins Lenkrad greifen. Der Schwede nimmt am Red-Bull-Ring in Österreich an Testfahrten für Reifenhersteller Pirelli teil und probiert dort Pneus für die Formel-1-Saison 2020 aus.

Ericsson war von 2015 bis 2018 für das ehemalige Sauber-Team unterwegs, wurde aber in diesem Jahr durch Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi ersetzt. Ericsson bleibt dem Rennstall aber als dritter Fahrer erhalten und darf nun erstmals ans Steuer des neuen Alfa-Romeo-Boliden.

Sein Hauptaufgabengebiet ist 2019 aber die IndyCar-Serie, wo er für das Schmidt-Peterson-Team unterwegs ist und jüngst in Detroit mit Rang zwei seinen ersten Podestplatz einfahren konnte. Aktuell liegt er auf dem 15. Gesamtrang.

Sein Einsatz in Österreich ist möglich, weil die IndyCar-Serie derzeit zwei Wochenenden Pause hat.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Einheitsautos und Co.: So würde Bernie Ecclestone die Formel 1 umbauen

Vorheriger Artikel

Einheitsautos und Co.: So würde Bernie Ecclestone die Formel 1 umbauen

Nächster Artikel

Trotz Gerüchten: Pierre Gasly hat keine Angst vor dem Kwjat-Schicksal

Trotz Gerüchten: Pierre Gasly hat keine Angst vor dem Kwjat-Schicksal
Kommentare laden