Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
28 Aug.
Nächstes Event in
15 Tagen
04 Sept.
Nächstes Event in
22 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächstes Event in
29 Tagen
25 Sept.
Nächstes Event in
43 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
57 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
71 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
79 Tagen
Details anzeigen:

IndyCar-Star Scott Dixon: Aeroscreen auch für andere Rennserien interessant

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar-Star Scott Dixon: Aeroscreen auch für andere Rennserien interessant
Autor:
Co-Autor: Mario Fritzsche
21.03.2020, 13:12

Aeroscreen statt nur Halo in der Formel 1? Scott Dixon ist vom IndyCar-Cockpitzschutz überzeugt und glaubt, dass er auch mit anderen Serien kompatibel ist

Die Ästhetik des Formelsports wurde in den vergangenen Jahren durch die Einführung der Cockpit-Schutzvorrichtungen revolutioniert. In Europa und Asien wird hauptsächlich die Lösung Halo genutzt, die sich in der Formel 1 bewährt hat. IndyCar hat hingegen mit Aeroscreen eine andere Lösung gefunden. Scott Dixon sieht gravierende Vorteile bei der Vorrichtung aus der amerikanischen Formelserie.

Deshalb glaubt der IndyCar-Veteran, dass Aeroscreen auch für andere Serien - auch für die Formel 1 - interessant werden könnte. Doch was ist der gravierende Unterschied? Während Halo mit einer Bügelkonstruktion den Kopf des Fahrers schützt, gibt es beim Aeroscreen, wie er in der IndyCar-Serie verwendet wird, eine Scheibe zusätzlich zum Bügel. So sollen auch Kleinteile aufgehalten werden.

Gegenüber 'Motorsport.com' sagt Dixon: "Was die Sicherheit betrifft, liegt es auf der Hand, dass es einfach ein gewaltiger Schritt ist. Einen Halo-Teil zu haben, der stärker ist als der in der Formel 1, plus eine Scheibe zu haben, finde ich gut. Der Aeroscreen ist die Kombination aus dem, woran IndyCar im Allgemeinen seit über zwei Jahren arbeitet."

Erste Erfahrungen aus Testfahrten

"Das IndyCar-Racing mit seinen Highspeed-Ovalen ist natürlich sehr speziell", fügt Dixon hinzu. "Die Einschläge sind in der Regel heftiger als in anderen Formel-Rennserien. Es gibt im Oval auch mehr Kleinteile, die ablenkt werden müssen. Ja, ich finde schon, dass der Aeroscreen von anderen Rennserien übernommen oder entsprechend angepasst werden sollte. Wir werden sehen, wohin die Reise hingeht."

Dixon hat die IndyCar-Lösung mehfach gestestet - zunächst bei extra dafür angesetzten Tests in Indianapolis und Richmond und zuletzt beim offiziellen IndyCar-Vorsaisontest 2020 in Austin.

Vom Ergebnis ist der fünfmalige IndyCar-Champion begeistert, auch wenn die Vorrichtung für ihn anfangs ungewohnt war. "Ich finde, der Aeroscreen ist das Beste beider Welten", spricht er eine reine Scheibe und den in der Formel zum Einsatz kommenden Cockpitschutz Halo an.

Und noch etwas ist Dixon aufgefallen: "In den Nachwuchsklassen hatten wir so etwas ja nie. Es gibt auf jeden Fall deutlich weniger Geräusche und es ist viel heißer."

Warten auf die Bewährungsprobe im Rennen

Außerdem geht Dixon davon aus, das Aeroscreen eine Auswirkung auf das Handling des Autos haben wird, weil die Vorrichtung die Gewichtsverteilung verändert: "Es wird interessant sein, zu sehen, wie es die Performance beeinflussen wird - hoffentlich nicht zu stark. Ich glaube, dass sich auch das Racing in Indianapolis verändern wird."

"Es gibt ein paar Tendenzen, bei denen wir aber meiner Meinung nach auf einem guten Weg sind. Doch solange wir nicht alle gleichzeitig damit fahren und es nicht vollständig verstehen, ist es einfach schwer zu sagen", so das Fazit von Dixon.

Fotostrecke: Die Autos für die IndyCar-Saison 2020:

Fotostrecke
Liste

#1: Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet

#1: Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet
1/25

Foto: IndyCar Series

IndyCar-Champion 2017, 2019

#2: Scott McLaughlin, Team Penske, Chevrolet *

#2: Scott McLaughlin, Team Penske, Chevrolet *
2/25

Foto: IndyCar Series

* nur Indianapolis-GP

#4: Charlie Kimball, A.J. Foyt Racing, Chevrolet

#4: Charlie Kimball, A.J. Foyt Racing, Chevrolet
3/25

Foto: IndyCar Series

#5: Patricio O'Ward, McLaren SP, Chevrolet

#5: Patricio O'Ward, McLaren SP, Chevrolet
4/25

Foto: IndyCar Series

#7: Oliver Askew, McLaren SP, Chevrolet

#7: Oliver Askew, McLaren SP, Chevrolet
5/25

Foto: IndyCar Series

Rookie 2020

#8: Marcus Ericsson, Chip Ganassi Racing, Honda

#8: Marcus Ericsson, Chip Ganassi Racing, Honda
6/25

Foto: IndyCar Series

#9: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda

#9: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
7/25

Foto: IndyCar Series

IndyCar-Champion 2003, 2008, 2013, 2015, 2018 und Indy-500-Sieger 2008

#10: Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing, Honda

#10: Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing, Honda
8/25

Foto: IndyCar Series

#12: Will Power, Team Penske, Chevrolet

#12: Will Power, Team Penske, Chevrolet
9/25

Foto: IndyCar Series

IndyCar-Champion 2014 und Indy-500-Sieger 2018

#14: Sebastien Bourdais, A.J. Foyt Racing, Chevrolet *

#14: Sebastien Bourdais, A.J. Foyt Racing, Chevrolet *
10/25

Foto: IndyCar Series

* ChampCar-Champion 2004, 2005, 2006, 2007; teilt sich das Auto mit Tony Kanaan (IndyCar-Champion 2004 und Indy-500-Sieger 2013) und Dalton Kellett (Rookie 2020)

#15: Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda

#15: Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda
11/25

Foto: IndyCar Series

#18: Santino Ferrucci, Dale Coyne Racing, Honda

#18: Santino Ferrucci, Dale Coyne Racing, Honda
12/25

Foto: IndyCar Series

#20: Conor Daly, Ed Carpenter Racing, Chevrolet *

#20: Conor Daly, Ed Carpenter Racing, Chevrolet *
13/25

Foto: IndyCar Series

* teilt sich das Auto mit Ed Carpenter

#21: Rinus VeeKay, Ed Carpenter Racing, Chevrolet

#21: Rinus VeeKay, Ed Carpenter Racing, Chevrolet
14/25

Foto: IndyCar Series

Rookie 2020

#22: Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet

#22: Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet
15/25

Foto: IndyCar Series

IndyCar-Champion 2016 und Indy-500-Sieger 2019

#26: Zach Veach, Andretti Autosport, Honda

#26: Zach Veach, Andretti Autosport, Honda
16/25

Foto: IndyCar Series

#27: Alexander Rossi, Andretti Autosport, Honda

#27: Alexander Rossi, Andretti Autosport, Honda
17/25

Foto: IndyCar Series

Indy-500-Sieger 2016

#28: Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda

#28: Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda
18/25

Foto: IndyCar Series

IndyCar-Champion 2012 und Indy-500-Sieger 2014

#30: Takuma Sato, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda

#30: Takuma Sato, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda
19/25

Foto: IndyCar Series

Indy-500-Sieger 2017

#31: Felipe Nasr, Carlin, Chevrolet *

#31: Felipe Nasr, Carlin, Chevrolet *
20/25

Foto: IndyCar Series

* Rookie 2020; teilt sich das Auto mit Sergio Sette Camara (Rookie 2020)

#55: Alex Palou, Dale Coyne Racing, Honda

#55: Alex Palou, Dale Coyne Racing, Honda
21/25

Foto: IndyCar Series

Rookie 2020

#59: Max Chilton, Carlin, Chevrolet *

#59: Max Chilton, Carlin, Chevrolet *
22/25

Foto: IndyCar Series

* teilt sich das Auto mit [noch nicht verkündet]

#60: Jack Harvey, Meyer Shank Racing, Honda

#60: Jack Harvey, Meyer Shank Racing, Honda
23/25

Foto: IndyCar Series

#88: Colton Herta, Andretti Harding Steinbrenner Autosport, Honda

#88: Colton Herta, Andretti Harding Steinbrenner Autosport, Honda
24/25

Foto: IndyCar Series

#98: Marco Andretti, Andretti Herta Autosport, Honda

#98: Marco Andretti, Andretti Herta Autosport, Honda
25/25

Foto: IndyCar Series


Aufgrund der Absagen im Zuge der Coronavirus-Krise wird IndyCar mit Aeroscreen frühestens im Mai in Indianapolis debütieren. Dort sollen erst der Grand Prix auf dem Rundkurs und dann das Indy 500 auf dem Oval stattfinden. Die beiden Rennen - sofern sie stattfinden - werden gleichzeitig die Bewährungsprobe für Aeroscreen sein.

Mit Bildmaterial von IndyCar Series.

Die IndyCar-Woche: Sebastien Bourdais sieht Einsätze schwinden

Vorheriger Artikel

Die IndyCar-Woche: Sebastien Bourdais sieht Einsätze schwinden

Nächster Artikel

Teambesitzer Shank: Können bis in den Dezember fahren

Teambesitzer Shank: Können bis in den Dezember fahren
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1 , IndyCar
Fahrer Scott Dixon
Urheber André Wiegold