Jacques Villeneuve: Lewis Hamilton nur im besten Auto Weltmeister

Jacques Villeneuve lehnt einen Vergleich von Lewis Hamilton mit anderen Ex-Weltmeistern ab - Der Brite habe in seiner Karriere immer das beste Auto gehabt

Jacques Villeneuve: Lewis Hamilton nur im besten Auto Weltmeister

Wer ist besser: Lewis Hamilton oder Michael Schumacher? Auf dem Papier ist "Schumi" mit sieben WM-Titeln weiterhin der erfolgreichste Formel-1-Fahrer aller Zeiten, doch Hamilton rückt immer näher. 2019 wird der Brite mit großer Wahrscheinlichkeit seinen sechsten Titel holen. Für Ex-Champion Jacques Villeneuve stellt sich die Vergleichsfrage aber gar nicht.

"Diese beiden Fahrer haben nur gewonnen, als sie das beste Auto hatten", erklärt er gegenüber 'Motorsport.com'. "In ihrer ganzen Karriere hatten sie immer das beste Auto. Setzt man Lewis jetzt in einen Williams, dann gewinnt er nicht", glaubt er und erklärt: "Er ist super gut und trifft immer die richtige Entscheidung, zu welchem Team er gehen soll."

"Dort baut er dann ein Team um sich herum auf. Das ist alles. In einem Ferrari hätte er vielleicht nicht gewonnen", grübelt er. Ohnehin findet Villeneuve den Vergleich zwischen Fahrern aus verschiedenen Formel-1-Ären generell unsinnig. Gerhard Berger hatte in diesem Jahr zum Beispiel erklärt, Hamilton sei der erste Fahrer, der auf einer Stufe mit Ayrton Senna sei.

"Das ist der dümmste Kommentar", winkt Villeneuve ab. "Man könnte auch sagen, er sei der erste auf [Juan Manuel] Fangios Level. Wie will man das vergleichen? Es war eine ganz andere Zeit. Wer weiß?", zuckt er die Schultern und ergänzt: "Und auch bei Senna gilt: Er hat im besten Auto gewonnen. [Alain] Prost ebenfalls. So läuft es einfach."

Villeneuve selbst gewann 1997 seinen einzigen WM-Titel in der Formel 1. Damals fuhr er für Williams - und damit im wohl ebenfalls besten Auto im Feld.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Sainz: Warum er 2019 besser als je zuvor fährt

Vorheriger Artikel

Carlos Sainz: Warum er 2019 besser als je zuvor fährt

Nächster Artikel

"Das erwarte ich schon": Vandoorne will Mercedes-Simulatorfahrer bleiben

"Das erwarte ich schon": Vandoorne will Mercedes-Simulatorfahrer bleiben
Kommentare laden