Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
23 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
29 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
43 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
71 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
78 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
92 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
106 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
113 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
127 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
134 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
148 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
162 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
190 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
197 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
211 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
218 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
232 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
246 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
253 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
267 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
281 Tagen
Details anzeigen:

Jenson Button: Problem mit der Bremse war Sicherheitsrisiko

geteilte inhalte
kommentare
Jenson Button: Problem mit der Bremse war Sicherheitsrisiko
Autor:
24.07.2016, 16:00

Jenson Button findet, dass seine Durchfahrtsstrafe wegen eines verbotenen Funkspruchs beim Grand Prix von Ungarn nicht gerechtfertigt war, da der Spruch bezüglich der defekten Bremse gemacht wurde.

Jenson Button, McLaren Honda
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren
Jenson Button, McLaren Honda
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren Honda
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31

Bildergalerie: Grand Prix von Ungarn 

 

Schon nach wenigen Runden bekam Button die Anweisung von seiner Box, „nicht schalten, wir haben Hydraulikdruck verloren.“

Die FIA verlor ihrerseits keine Zeit und Button musste zur Strafe ein Mal durch die Boxengasse fahren. „Dass das Bremspedal bis zum Boden durchgeht, wird also nicht als Sicherheitsrisiko eingestuft?“ schimpfte er über Funk. „Das ist interessant. Ich denke, Charlie [Whiting] sollte mal nachlesen, was sicher ist und was nicht.“

Nach dem Rennen sagte Button, dass die Anweisung, die Einstellungen zu ändern, sich auf die Bremse bezogen hatten und er daher nicht hätte bestraft werden sollen.

„Das Bremspedal fiel bis zum Boden durch und dieses Gefühl ist für einen Fahrer nie schön“, sagte der McLaren-Pilot. „In meinen Augen ist das ein Sicherheitsproblem.“

 

„Die Jungs haben mir gesagt, dass ich einen Schalter umstellen soll, damit es nicht nochmal passiert, dass das Pedal bis zum Boden durchfällt und wir wurden dafür bestraft. Wir bekamen eine Durchfahrtsstrafe, obwohl ich schon Letzter war.“

„Man sagt uns, dass wir an die Box fahren sollen, wenn wir ein Problem haben. Ich vermute, man sollte eher reinkommen, als wir es getan haben. Es gibt bestimmte Dinge, die man einem Fahrer nicht sagen sollte, weil wir alleine klarkommen müssen. Wenn man aber einen Motor hat, der so komplex ist, dann kann der Fahrer das nicht alleine herausfinden.“

 

„Wenn das Bremspedal bis zum Boden durchfällt, ist das ein Sicherheitsrisiko, für das man nicht bestraft werden sollte. Das könnte in einem Unfall enden.“

Vettel trauert Podestplatz nach: "Deutlich schneller" als Red Bull

Vorheriger Artikel

Vettel trauert Podestplatz nach: "Deutlich schneller" als Red Bull

Nächster Artikel

"Ein Witz": Formel-1-Stars kritisieren individuelle Auslegung der Regeln

"Ein Witz": Formel-1-Stars kritisieren individuelle Auslegung der Regeln
Kommentare laden