Jenson Button will keinen TV-Job: "Dann kann ich auch gleich fahren"

Der Brite will seine Karriere als Rennfahrer fortsetzen und kann sich vorstellen, zumindest sporadisch bei Formel-1-Grands-Prix vor der Kamera zu stehen.

Der endgültig aus der Formel 1 zurückgetretene McLaren-Fahrer Jenson Button hat nicht vor, den Zirkus in Zukunft als Fernsehexperte zu begleiten. Trotz einiger TV-Auftritte im Laufe der Saison 2018 erklärt er im Rahmen eines Facebook-Interviews mit der 'BBC', keine Pläne für eine zweite Karriere vor der Kamera zu haben. "Nein, im Moment nicht. Ich bin noch immer ein Rennfahrer", winkt Button ab, sagt aber: "Der eine oder andere Grand Prix als Experte würde mir gefallen."

Auf den Geschmack gebracht haben den 37-jährigen Briten die Interviews, die er mit den Top-3-Piloten nach dem Qualifying und auf dem Podium führte - nicht für einen TV-Sender, sondern für das weltweit ausgestrahlte Bild des FOM. "Es hat Spaß gemacht", meint Button. "Weil ich erst kürzlich aus der Formel 1 zurückgetreten bin, habe ich gute Gespräche mit den Fahrern anfangen können."

 

Der Vollzeit-Job hat für Button auch deshalb keinen Reiz, weil er genauso viel reisen müsste wie während seiner aktiven Karriere - das hatte ihn aber vor gut einem Jahr zu einem Rücktritt bewogen. "Dann könnte ich doch auch gleich fahren", schüttelt Button den Kopf.

Übrigens: Zu seiner Entscheidung, 2018 in einer anderen Rennserie als der Königsklasse anzutreten, steht Button. "Es ist an der Zeit für etwas anderes und um jemand anderem die Chance zu geben. Ob ich Rennen fahre werde, steht auf einem anderen Blatt. Ich liebe es und will es noch viele Jahre tun." Im kommenden Jahr wahrscheinlich in der japanischen Super-GT-Serie.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Jenson Button
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags comeback, f1 2018, jenson button, rücktritt, tv-experte, zukunft