Jenson Button: Williams stellt Bedingungen für Wechsel

geteilte inhalte
kommentare
Jenson Button: Williams stellt Bedingungen für Wechsel
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
02.08.2016, 13:56

Wechselt Jenson Button nach sieben Jahren bei McLaren zu seinem ersten Formel-1-Team zurück? Claire Williams wird diesbezüglich nicht allzu lange warten.

Jenson Button, McLaren
Jenson Button, McLaren MP4-31
Jenson Button, McLaren MP4-31
Claire Williams
Jenson Button, McLaren MP4-31
Fahrerparade: Sergio Perez, Sahara Force India F1, mit Jenson Button, McLaren

Erste vage Gespräche über eine Zusammenarbeit in der Formel-1-Saison 2017 hat es zwischen Williams und Button dem Vernehmen nach gegeben. In einem ernsthaften Stadium befinden sich die Verhandlungen aber noch nicht. Und bei Williams wird man auch nicht allzu lange warten, wie die stellvertretende Teamchefin Claire Williams betont.

"Wir werden die Entscheidung über unsere Fahrerpaarung selbst treffen und ich werde nicht dasitzen und warten, bis Ron Dennis seine Entscheidung getroffen hat. Ich werde auch nicht warten, bis Jenson seine Entscheidung getroffen hat", gibt Claire Williams gegenüber Press Association klar zu verstehen.

Bei Williams hatte Button in der Saison 2000 seine Formel-1-Karriere begonnen. Anschließend fuhr er für die Teams Benetton beziehungsweise Renault und BAR beziehungsweise Honda, bevor er 2009 mit Brawn Weltmeister wurde und anschließend zu McLaren wechselte.

"Es wäre eine großartige Story, aber er muss für sich die richtige Entscheidung treffen und wir müssen die richtige Entscheidung für das Team treffen", betont Claire Williams in Anspielung auf einem möglichen Wechsel des 36-jährigen Briten.

Neben Button hat Williams seine Fühler auch in Richtung des aktuellen Force-India-Piloten Sergio Perez ausgestreckt. Auch Felipe Nasr, der für Sauber fährt, könnte eine Möglichkeit sein. Derzeit hat Williams noch keinen Fahrer für 2017 offiziell bestätigt.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Vor 40 Jahren: Niki Lauda überlebt Formel-1-Inferno am Nürburgring

Vorheriger Artikel

Vor 40 Jahren: Niki Lauda überlebt Formel-1-Inferno am Nürburgring

Nächster Artikel

Lewis Hamilton in Hockenheim „nicht mal in der Nähe des Motorenlimits“

Lewis Hamilton in Hockenheim „nicht mal in der Nähe des Motorenlimits“
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Jenson Button Jetzt einkaufen
Teams Williams
Urheber Jonathan Noble
Artikelsorte News