Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
07 Aug.
Quali in
00 Stunden
:
07 Minuten
:
16 Sekunden
14 Aug.
Nächstes Event in
5 Tagen
28 Aug.
Nächstes Event in
19 Tagen
04 Sept.
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächstes Event in
33 Tagen
25 Sept.
Nächstes Event in
47 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
61 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
75 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
83 Tagen
Details anzeigen:

Jos Verstappen: FIA-Entscheidung für die Formel 1 wichtiger als für Max

geteilte inhalte
kommentare
Jos Verstappen: FIA-Entscheidung für die Formel 1 wichtiger als für Max
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
02.07.2019, 12:25

Der Vater von Spielberg-Sieger Max Verstappen erklärt, was die ausgebliebene Strafe nicht nur für seinen Sohn, sondern auch die Formel 1 als Sport bedeutet

Dass die Rennleitung den Vorfall zwischen Max Verstappen (Red Bull) und Charles Leclerc (Ferrari) beim Großen Preis von Österreich als normalen "Rennzwischenfall" einstufte und nicht bestrafte, sodass Verstappen seinen Sieg behielt, wertet dessen Vater Jos Verstappen nicht nur als großen Gewinn für seinen Sohn. "Umso wichtiger ist das für die Formel 1", sagt der Niederländer.

"Max hat diesen Sieg verdient und ich denke, es ist die richtige Entscheidung. Sie können es nicht wieder vermasseln", hält Jos Verstappen mit Blick auf die Kanada-Strafe für Sebastian Vettel (Ferrari) fest. Sie hatte dem Deutschen seinen ersten Sieg mit Ferrari in dieser Saison gekostet und hohe Wellen geschlagen. Die Diskussion, wohin die Formel 1 mit ihrem Regelwerk künftig steuern will, hat dadurch wieder Fahrt aufgenommen.

Jos Verstappen meint: "Jeder will Racing sehen, darum geht es schließlich bei der Formel 1." Bei seinem Sohn sieht er in Bezug auf die Berührung mit Leclerc während des rennentscheidenden Manövers in Kurve 3 kein Fehlverhalten. "Ich denke, er hat alles richtig gemacht. Wenn man innen ist und auch nur ein bisschen vor dem Gegner, muss der Fahrer außen Platz lassen."

Zwar könne er die Reaktion von Leclerc verstehen, der sich danach beschwerte, der Red Bull habe ihm nicht genug Platz gelassen. "Aber so ist der Rennsport, es gibt es auf beiden Seiten viele Emotionen", weiß Verstappen. Mittlerweile sollen sich die beiden Piloten aber längst wieder versöhnt haben. In einem Punkt waren sie sich ohnehin einig: Der Rennsport ist seinem Namen endlich wieder gerecht geworden.

Das betont auch Jos Verstappen: "Abgesehen vom Ergebnis war es ein spannendes Rennen und das ist, was die Leute sehen wollen. Nicht nur Hamilton und Mercedes vorn, sondern auch Ferrari und Red Bull, das ist gut für den Sport. Allgemein finde ich, es war ein fantastisches Wochenende." Dafür sprechen auch die Stimmung vor Ort und der Zuschauerzuwachs an den Bildschirmen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Vettel gibt zu: Regelkritik geschah aus der Emotion heraus

Vorheriger Artikel

Vettel gibt zu: Regelkritik geschah aus der Emotion heraus

Nächster Artikel

Toto Wolff: Niki Lauda fehlt "in allen Belangen"

Toto Wolff: Niki Lauda fehlt "in allen Belangen"
Kommentare laden