Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
34 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
48 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
62 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
90 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
97 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
111 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
118 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
132 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
146 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
153 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
167 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
181 Tagen
Details anzeigen:

Jos Verstappen: Jahr ohne Formel-1-Rennen ist "unmöglich"

geteilte inhalte
kommentare
Jos Verstappen: Jahr ohne Formel-1-Rennen ist "unmöglich"
Autor:
03.05.2020, 12:58

Für Jos Verstappen ist es das Wichtigste, dass die Formel 1 in diesem Jahr noch fährt, ansonsten wird es für Teams und ihre Angestellten schwierig

Sehen wir in diesem Jahr noch einmal ein Formel-1-Rennen? Laut Jos Verstappen ist es gar nicht anders möglich: "Es wird definitiv Rennen geben, davon bin ich überzeugt", sagt der Niederländer gegenüber der Zeitung 'De Telegraaf'. Denn ein komplettes Jahr ohne Formel 1 sei seiner Meinung nach "unmöglich".

Denn dann würden Teams wegbrechen und Leute würden ihren Job verlieren. "Es stehen so viele Verträge auf dem Spiel", wenn man entscheiden würde, die komplette Saison auszusetzen. Zwar betont Verstappen, dass Gesundheit weiterhin die oberste Priorität ist, "aber die gesamte Wirtschaft monatelang herunterzufahren, ist auch keine Option."

Womöglich könnte die Formel 1 aber im Juli wieder starten. Pläne über einen Saisonbeginn im Juli mit zwei Rennen in Österreich liegen vor. Das könnte Verstappens Sohn Max entgegenkommen, der im vergangenen Jahr das Rennen auf dem Red-Bull-Ring gewinnen konnte.

Fest steht jedoch, dass es Rennen ohne Zuschauer geben würde. Vor der Aufnahme Zandvoorts in den Kalender war Spielberg immer in Orange getaucht, das würde fehlen. Doch Verstappen sieht es positiv, dass weniger Leute da sind: "Wenn keine Journalisten da sind, hat es einen Vorteil für Max. Er muss nicht so viele Interviews geben", lacht Verstappen.

Doch egal wie es am Ende aussehen wird: "Das Wichtigste ist, dass wir irgendwann fahren können."

Mit Bildmaterial von LAT.

Rückblick: Das letzte Formel-1-Rennen in Zandvoort 1985

Vorheriger Artikel

Rückblick: Das letzte Formel-1-Rennen in Zandvoort 1985

Nächster Artikel

Charles Leclerc: Saisonauftakt 2020 wird mentale Herausforderung

Charles Leclerc: Saisonauftakt 2020 wird mentale Herausforderung
Kommentare laden