Formel 1
Formel 1
28 März
Event beendet
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
18 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
22 Tagen
R
06 Juni
Rennen in
53 Tagen
13 Juni
Rennen in
61 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
74 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
78 Tagen
01 Aug.
Rennen in
109 Tagen
29 Aug.
Rennen in
137 Tagen
26 Sept.
Rennen in
165 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
169 Tagen
10 Okt.
Rennen in
179 Tagen
24 Okt.
Rennen in
194 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
201 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
208 Tagen
12 Dez.
Rennen in
242 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Jost Capito: Schumacher hat "Potenzial", Russell zukünftiger Weltmeister

Williams-CEO Jost Capito traut Mick Schumacher in der Formel 1 "sehr viel" zu - Seinen eigenen Piloten George Russell sieht er sogar als kommenden Weltmeister

Jost Capito: Schumacher hat "Potenzial", Russell zukünftiger Weltmeister

Aktuell wird die Formel 1 noch von Lewis Hamilton dominiert. Der Brite gewann in den vergangenen sieben Jahren sechsmal den WM-Titel. Doch mit 36 Jahren befindet sich der Serienweltmeister ebenso wie Sebastian Vettel (33 Jahre) und Rückkehrer Fernando Alonso (39) bereits in der Endphase seiner Formel-1-Karriere.

In der kommenden Jahren steht der Königsklasse ein Generationenwechsel bevor. Zu dieser neuen Generation zählt neben Fahrern wie Max Verstappen oder Charles Leclerc (beide 23) auch der 21-jährige Mick Schumacher, der in der Saison 2021 als amtierender Formel-2-Champion in die Königsklasse aufsteigt.

"Mick muss sich im ersten Jahr etablieren und viel lernen", erklärt Williams-CEO Jost Capito im Gespräch mit 'RTL' und ergänzt: "Er hat ganz sicher das Potenzial. Er wirkt schon sehr, sehr erwachsen für sein Alter, sehr professionell. Und ich traue ihm in der Zukunft auch sehr viel zu."

Sollte Schumacher in der Formel 1 irgendwann um Siege oder sogar WM-Titel kämpfen, könnte der 23-jährige George Russell einer seiner Gegner sein. Wie Schumacher (Haas) fährt auch Russell bei Williams aktuell noch für ein Team, das weiter hinten im Formel-1-Feld angesiedelt ist.

Doch im vergangenen Jahr saß der Brite als Hamilton-Ersatz in Bahrain bereits einmal im Werks-Mercedes. "Als er den Mercedes letztes Jahr gefahren ist, das hat sein Selbstvertrauen nochmal katapultiert", glaubt Capito, der in diesem Jahr bei Williams mit Russell zusammenarbeitet. "Ich habe einen sehr guten Eindruck von ihm", berichtet er.

"Er ist sehr fordernd, er ist sehr offen", verrät Capito und ergänzt: "Wir haben schon ein sehr gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut." Wie Schumacher sei auch Russell "sehr professionell für sein Alter", so Capito, der sich daher festlegt: "Wir werden ihn irgendwann als Weltmeister sehen, da bin ich sicher."

Offen ist, wie lange Russell noch für Williams fahren wird. Sein Vertrag läuft Ende des Jahres aus. "Man muss sehen, wie sich das alles entwickelt. Das hängt stark davon ab, wie sich Williams als Team über dieses Jahr entwickelt, und welche Fortschritte er fürs 2022er-Auto sieht", kündigt Capito an.

Spätestens seit seinem Auftritt in Bahrain wird er als dauerhafter Hamilton-Erbe bei Mercedes gehandelt.

Mit Bildmaterial von Haas.

geteilte inhalte
kommentare
Jamie Chadwick auch 2021 Entwicklungsfahrerin bei Williams

Vorheriger Artikel

Jamie Chadwick auch 2021 Entwicklungsfahrerin bei Williams

Nächster Artikel

Mattia Binotto: Haben Carlos Sainz vor Verpflichtung genau analysiert

Mattia Binotto: Haben Carlos Sainz vor Verpflichtung genau analysiert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Mick Schumacher , George Russell
Urheber Ruben Zimmermann