Kaufangebot für insolventes Formel-1-Team Manor liegt vor

Das strauchelnde Formel-1-Team Manor hat offenbar das Interesse mehrere Investoren geweckt, wovon einer eine konkrete Kaufabsicht bekundet hat.

Laut Informationen von unseren Kollegen bei Autosport soll das nun vorliegende Angebot alle 3 Unternehmen umfassen, die unter Manor geführt werden – Just Racing Services Ltd, Just Racing Ltd und Manor Grand Prix Racing Ltd.

Just Racing Ltd, die Holding-Firma von Manor, sowie Formel-1-Lizenznehmer Manor Grand Prix Racing Ltd sind nicht von der Insolvenz betroffen.

Der Kaufinteressent ist davon überzeugt, dass die Manor-Fahrzeuge für die Formel-1-Saison 2017 rechtzeitig gebaut und getestet werden können, sofern bis zum 20. Januar 2017 eine Entscheidung herbeigeführt wird.

Sollte diese Deadline ungenutzt verstreichen, muss das nicht das Ende für Manor bedeuten. Denn es könnte ein neues, aber geringeres Kaufangebot geben, weil der zeitliche Druck dann größer wäre, um das Team pünktlich zum Formel-1-Auftakt an den Start zu bringen.

Die Insolvenzverwalter von FRP Advisory LLP wollten sich auf Nachfrage von Autosport nicht dazu äußern. Manor-Teamchef Stephen Fitzpatrick war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Das neue Formel-1-Auto von Manor ist fertigentwickelt und kann jederzeit gebaut werden. Allerdings erlauben die Insolvenzverwalter keine Teileproduktion, um nicht noch weitere Kosten zu verursachen.

Allerdings werden die Gehälter der Teammitglieder bis Ende Januar 2017 bezahlt, damit weiter Hoffnung auf eine Rettung des Rennstalls besteht.

Mit Informationen von Dieter Rencken

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Manor Racing
Artikelsorte News
Tags angebot, insolvent, insolvenz, manor, verkauf