Kevin Magnussen: Williams bot mir Russells Cockpit an!

Hätte die Formel-1-Karriere von Kevin Magnussen eine Fortsetzung bei Williams finden können? Der Däne plauderte aus dem Nähkästchen

Kevin Magnussen: Williams bot mir Russells Cockpit an!

Die Formel-1-Karriere von Kevin Magnussen ging nach der Saison 2020 - zumindest vorläufig - zu Ende. Der Däne erhielt beim Haas-Team keinen neuen Vertrag mehr, auch sein langjähriger Teamkollege Romain Grosjean musste gehen.

Beide haben inzwischen in den USA ihr neues sportliches Glück gefunden, Magnussen in der IMSA-Sportwagenserie, Grosjean bei den IndyCars. Magnussen wird im kommenden Jahr zudem Teil des Peugeot-Werksteams in der Langstrecken-WM sein.

In diesem Jahr hätte er laut eigener Aussage aber wohl die Möglichkeit gehabt, in der Formel 1 zu bleiben. So hätte sich für 2021 angeblich die Chance auf ein Cockpit bei Williams aufgetan.

Magnussen: "Was ist das für ein Team?"

"Ich stand in Kontakt mit Williams. Es wäre aber wie eine Rückkehr zu meinen alten Tagen bei McLaren und Renault gewesen, ich hätte viele Sponsoren für Williams finden müssen, die eine Menge bieten", sagt Magnussen dem dänischen Fernsehsender TV3.

Williams ging bekanntlich wie im Vorjahr mit der Fahrerpaarung George Russell und Nicholas Latifi an den Start. Doch laut Magnussen hätte er mit seinen Sponsoren nicht Latifi ersetzen sollen, sondern Russell.

"Sie sahen mich als Ersatz für George Russell. Ich habe mich sofort gefragt: Was ist das für ein Team? Russell rauszuschmeißen und Latifi zu behalten, wäre einfach idiotisch gewesen. George ist ein Megatalent und sollte nicht ohne Formel-1-Cockpit dastehen", sagt Magnussen.

Magnussen und Russell? "Eine starke Paarung"

Diese Einstellung habe ihn schließlich an den Ambitionen des Teams zweifeln lassen. "Wenn Williams wirklich etwas hätte erreichen wollen, hätten sie Latifi ersetzt. Und dann hätten sie Russell und Magnussen gehabt, eine starke Paarung meiner Meinung nach", sagt Magnussen lachend.

Russell galt allerdings bereits im Vorjahr lange als möglicher Kandidat für einen Wechsel zu Mercedes, ehe das Weltmeisterteam doch an Valtteri Bottas festhielt. Entsprechend musste Williams auch für einen möglichen Abgang des Briten einen Plan in der Schublade haben. Teamchef Jost Capito stellte bereits mehrfach klar, wie wertvoll Russell für das Team war und ist.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Alfa Romeos Doppel-Aus in Q1: An der Balance lag's nicht ...
Vorheriger Artikel

Alfa Romeos Doppel-Aus in Q1: An der Balance lag's nicht ...

Nächster Artikel

Große Chance im WM-Kampf: Macht Hamilton in Katar wieder Punkte gut?

Große Chance im WM-Kampf: Macht Hamilton in Katar wieder Punkte gut?
Kommentare laden