Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
43 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
57 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
60 Tagen
06 Juni
Rennen in
92 Tagen
13 Juni
Rennen in
99 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
113 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
116 Tagen
01 Aug.
Rennen in
148 Tagen
29 Aug.
Rennen in
176 Tagen
12 Sept.
Rennen in
190 Tagen
26 Sept.
Rennen in
204 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
207 Tagen
10 Okt.
Rennen in
218 Tagen
24 Okt.
Rennen in
232 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
246 Tagen
12 Dez.
Rennen in
281 Tagen
Details anzeigen:

Key: F1-Teams werden verlorenen Abtrieb 2021 schnell wieder aufholen

McLaren-Technikchef James Key glaubt, dass der Abtrieb trotz neuer Aero-Regeln für 2021 frühzeitig wieder Vorjahresniveau erreichen wird - "Echte Herausforderung"

Key: F1-Teams werden verlorenen Abtrieb 2021 schnell wieder aufholen

Mit den neuen Aero-Regeln für die Formel-1-Saison 2021 sollten die Autos bis zu zehn Prozent an Abtrieb verlieren. Doch McLaren-Technikdirektor James Key glaubt, dass die Teams diesen Verlust in der Anfangsphase der Saison wieder wettmachen und das Abtriebsniveau erreichen werden, das sie 2020 hatten.

"Es hatte den Effekt, dass der rasante Fortschritt, der jetzt mit diesen Autos für eine lange Zeit stattgefunden hat, gestoppt wurde", kommentiert Key die neuen Regeln. "Und wir mussten das irgendwie für ein zusätzliches Jahr mit diesem Reglement tun."

Um die Autos für dieses Jahr zu verlangsamen und die Reifen weniger zu belasten, hat die FIA bei sonst stabilen Regeln eine Reihe von technischen Änderungen an den Autos eingeführt. Die offensichtlichste ist die Verkleinerung der Bodenfläche vor den Hinterreifen; auch Bremsbelüftung und Diffusor mussten überarbeitet werden.

Key sieht "eine Menge Entwicklungspotenzial"

Key ist überzeugt, dass der damit verbundene Verlust an Downforce durch die Arbeit, die die Teams über den Winter an anderen Designbereichen vorgenommen haben, wieder aufgeholt werden konnte: "Es gibt immer noch eine Menge Entwicklungspotenzial rund um den Rest des Autos", weiß der McLaren-Technikchef.

"Ich vermute also, dass die meisten alles aufgeholt haben werden, wenn wir in die Saison gehen." Key sagt aber auch, dass die Spezifikation des Autos, die McLaren für das erste Rennen geplant hat, noch hinter dem Abtriebsniveau von 2020 zurückbleibt.

Er sieht jedoch viel Spielraum, um weitere Verbesserungen zu finden. "Unser Launch-Spec-Auto ist ein Teil davon, das Race-One-Spec-Auto, das im Moment noch in der Entstehung ist, wird ein weiterer Teil davon sein", erklärt der Brite. "Ich kann also im Moment keinen Prozentsatz nennen, wo wir beim ersten Rennen tatsächlich sein werden."

Aero-Balance 2021 "eine echte Herausforderung"

Obwohl die besagten Änderungen am Auto alle am Heck vorgenommen wurden, haben sie sich auch auf andere Bereiche ausgewirkt. Sie beeinflussen zum Beispiel die Aero-Balance, sodass die Teams gezwungen werden, den Abtrieb an der Frontpartie des Autos zu reduzieren, um die Dinge auszugleichen.

"Es war eine echte Herausforderung", räumt Key ein. "Es erforderte neues Denken, denn die Geometrien, die das Reglement vorschreibt, sind einzigartig und nichts, was wir aus der Vergangenheit kennen. Während die Änderungen den Abtrieb am Heck verringern, muss man an der Front etwas wegnehmen, um das Auto wieder auszubalancieren."

Während sich der Abtrieb stabilisieren könnte, werden die Rundenzeiten dank der robusteren Reifen von Pirelli aber wahrscheinlich trotzdem niedriger sein. Die Teams erwarten, dass sie etwa eine Sekunde pro Runde langsamer sein werden.

Mit Bildmaterial von McLaren.

geteilte inhalte
kommentare
FW43B: Williams absolviert Shakedown in Silverstone

Vorheriger Artikel

FW43B: Williams absolviert Shakedown in Silverstone

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo: Mit über 30 denke ich mehr über meine Vorbildfunktion nach

Daniel Ricciardo: Mit über 30 denke ich mehr über meine Vorbildfunktion nach
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams McLaren F1 Team
Urheber Juliane Ziegengeist