Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
59 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
73 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
87 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
101 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
108 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
122 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
136 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
143 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
157 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
164 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
178 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
192 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
220 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
227 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
241 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
248 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
262 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
276 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
283 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
297 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
311 Tagen
Details anzeigen:

Kimi Räikkönen: "Habe gewusst, dass Giovinazzi den Speed hat"

geteilte inhalte
kommentare
Kimi Räikkönen: "Habe gewusst, dass Giovinazzi den Speed hat"
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
27.11.2019, 11:57

Seit der Sommerpause holte Antonio Giovinazzi mehr Punkte als Kimi Räikkönen - Der Finne ist nicht überrascht, dass der Italiener mittlerweile besser zurechtkommt

Antonio Giovinazzi wird auch 2020 für Alfa Romeo fahren. Der Italiener tat sich in seiner ersten kompletten Formel-1-Saison zu Beginn sehr schwer, doch seit der Sommerpause haben sich seine Leistungen verbessert, weshalb er sein Cockpit in der kommenden Saison behalten darf. Zuletzt in Brasilien feierte der 25-Jährige mit Platz fünf sogar sein bislang bestes Formel-1-Ergebnis.

Teamkollege Kimi Räikkönen ist nicht überrascht, dass Giovinazzis Formkurve mittlerweile nach oben zeigt. "Ich habe von Ferrari her schon gewusst, dass er den Speed hat", verrät der Finne, der bis einschließlich 2018 für die Scuderia gefahren ist. Giovinazzi war im gleichen Zeitraum Testpilot in Maranello. "Seine Erfahrung ist begrenzt. Es ist ein paar Jahre her, dass er mal ein, zwei Rennen gefahren ist", erinnert Räikkönen.

Zu Beginn der Saison 2017 fuhr Giovinazzi zwei Rennen für das damalige Sauber-Team, anschließend kam er in der Formel 1 nur noch an Freitagen und bei Tests zum Einsatz. Daher brauchte er zu Beginn der Saison 2019 etwas Zeit zur Eingewöhnung. "Auf eine Runde kann er sehr schnell sein. In den Rennen ist er dieses Jahr deutlich besser geworden", lobt Räikkönen.

"Ich bin nicht überrascht, dass sein Vertrag verlängert wurde. Ich wusste das schon eine ganze Weile", verrät der Finne, der das interne WM-Duell in diesem Jahr trotzdem klar für sich entscheiden wird. Ein Rennen vor Schluss liegt er mit 43:14 Punkten uneinholbar vor Giovinazzi. Als Nummer 1 bei Alfa Romeo sieht er sich trotzdem nicht. "Es geht nicht um Nummer 1 oder Nummer 2", winkt er ab.

"Ich habe natürlich mehr Erfahrung. Das macht den größeren Unterschied. Aber sonst gibt es keinen Unterschied", betont er und erklärt: "Wir fahren frei gegeneinander, bekommen die gleichen Chancen. Und jeder versucht, das Beste herauszuholen." Räikkönen selbst hatte zuletzt eine kleine Punktekrise. Sein vierter Platz in Interlagos war sein erstes Top-10-Ergebnis seit der Sommerpause.

Mit Bildmaterial von LAT.

Marko: "Gute Chancen", dass Max Verstappen 2021 bei Red Bull bleibt

Vorheriger Artikel

Marko: "Gute Chancen", dass Max Verstappen 2021 bei Red Bull bleibt

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Darum ist der Saisonstart eine seiner Schwächen

Lewis Hamilton: Darum ist der Saisonstart eine seiner Schwächen
Kommentare laden