Kimi Räikkönen zu spät bei der PK: "Freue mich, wenn es vorbei ist!"

Kimi Räikkönen ist am Donnerstag in Abu Dhabi zu Scherzen aufgelegt - Was er im Formel-1-Fahrerlager am meisten vermissen wird

Kimi Räikkönen zu spät bei der PK: "Freue mich, wenn es vorbei ist!"

Kimi Räikkönen blieb sich in seinen knapp 20 Jahren in der Formel 1 stets treu und hat sich bis zum Schluss seinen eigenwilligen Charakter bewahrt. Da verwundert es nicht, dass der Iceman zu seiner allerletzten Donnerstags-Pressekonferenz zu spät erschien.

In der PK selbst scherzte der Alfa-Romeo-Pilot danach: "Ich freue mich schon darauf, wenn es [das Rennwochenende; Anm. d. Red.] vorbei ist!" Der 42-jährige Räikkönen hängt am Sonntag nach dem 349. und letzten Formel-1-Rennen seiner Karriere den Helm an den Nagel.

"Es wird schön sein, wieder Rennen zu fahren. Hoffentlich haben wir einen guten Speed, damit wir etwas Spaß haben können", meint der Finne mit Blick auf seine Abschiedsvorstellung in Abu Dhabi. "Aber ich freue mich darauf, die Saison zu Ende zu bringen und mir keine Gedanken mehr über den Zeitplan machen zu müssen."

Auf Räikkönen wartet danach ein ganz neues Kapitel in seinem Leben. Dort wird er vor allem mit seiner Familie viel Zeit verbringen. Einen Vorgeschmack gibt es schon an diesem Wochenende. Ehefrau Minttu ist ebenso vor Ort, wie der eigene Nachwuchs.

"Ich denke, dass meine Frau sicher emotionaler sein wird [als er selbst; Anm. d. Red.]. Aber ehrlich gesagt bezweifle ich, dass die Kinder das wirklich interessiert! Ich denke, sie haben andere Dinge zu tun, die interessanter sind", vermutet Räikkönen bei der Frage nach der Bedeutung dieses Wochenendes für seine Familie.

Kimi Räikkönen wird Freundschaften vermissen

Die Familie soll für die Rücktrittsentscheidung Räikkönens auch nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben, glaubt man dem Iceman: "Es war meine Entscheidung, aufzuhören, nicht die der Familie. Sie haben mir gesagt, dass sie das möchten, und wir alle wissen, dass es früher oder später zu Ende geht. Ich werde auch nicht jünger."

Doch gibt es nach knapp 20 Jahren im Formel-1-Fahrerlager überhaupt etwas, das Räikkönen vermissen könnte? Der Iceman antwortet auf diese Frage: "Ich habe viele Leute getroffen, mit denen ich zusammenarbeite. Viele gute Leute, und mit einigen sind Freundschaften entstanden."

"Generell sind wir sowieso so beschäftigt, dass es nicht wirklich der richtige Ort ist, um zu sagen, dass wir miteinander befreundet sind. Es ist nicht der Ort, an dem wir wirklich Zeit haben, etwas zu unternehmen. Wir können uns außerhalb des ganzen Trubels treffen, wenn wir wollen."

Für derartige Zusammenkünfte wird Räikkönen künftig genug Zeit haben. Schon in seiner Zeit bei McLaren fiel er nach einem Ausfall beim Monaco-GP dadurch auf, dass er sich direkt im Anschluss auf einer Yacht verkrümelt hat. Ob die Fahrerlager-Freunde Zeit finden, ist fraglich, angesichts von 23 Rennen, die in der Formel-1-Saison 2022 auf dem Plan stehen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso adelt Verstappen: "Eine Klasse besser" als alle anderen
Vorheriger Artikel

Fernando Alonso adelt Verstappen: "Eine Klasse besser" als alle anderen

Nächster Artikel

Verstappen "verrückt": War nicht so gemeint, sagt Hamilton

Verstappen "verrückt": War nicht so gemeint, sagt Hamilton
Kommentare laden